Архитектура Аудит Военная наука Иностранные языки Медицина Металлургия Метрология
Образование Политология Производство Психология Стандартизация Технологии


Industrie- und Handelskammer



1. Industrie- und Handelskammer (IHK), Selbstverwaltungs- und Interessenorganisation der gewerblichen Wirtschaft, die für die Unternehmen ihres Bezirkes zuständig ist und das Gesamtinteresse ihrer Angehörigen zu wahren hat. Eine IHK ist Körperschaft des öffentlichen Rechts and u. a. für die Aus- und Weiterbildung, die Bestellung von Sachverständigen, die Abnahme von Prüfungen und die Ausstellung von amtlichen Außenhandelsdoku­menten zuständig.

2. Für bundesweit über drei Millionen Unternehmen besteht Zwangsmitgliedschaft in den insgesamt 82 IHK, die zum Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zusammenge­schlossen sind. Sitz des DIHK ist Berlin. Er wurde 1861 als Deutscher Handelstag gegrün­det, 1935 aufgelöst und 1949 neu gegründet. 2001 wurde er von Deutscher Insudtrie- und Handelstag (D1HT) in DIHK umbenannt. Als Interessenor­ganisationen im Ausland existieren in über 70 Ländern Außenhandelskammer-(AHK)Büros mit freiwilliger Mitgliedschaft und Repräsentanzen oder Delegiertenbüros der Deutschen Wirtschaft. Der Verein der IHK-Verweigerer, 1996 gegründet, hat seinen Sitz in Dortmund.

3. Schwerpunkt der IHK-Arbeit über den engeren ge­setzlichen Auftrag hinaus sind die Interessenvertretung in der kommunalen und regionalen Politik und die internen Beratungsangebote zu betrieblichen, rechtlichen und wirtschaftspolitischen Fragen. Der DIHK wird als Spitzenorganisation der Wirtschaft an zahlreichen Anhörungen der Bundesregierung beteiligt. Größtes Problem der IHK ist die Zukunft der Zwangsamitgliedschaft. Zahlreiche Unter­nehmen wollen die Kosten sparen und drängen auf eine Aufhebung der Mitgliedschaftspflicht, während Verbandsobere und Politiker die Struktur erhalten wollen. Ganze Branchen haben sich den „IHK-Verweigerern“ angeschlossen. Kritisiert wird auch, dass ihr Apparat überdimensioniert ist, die Haushalte als einzige der öffentlich-recht­lichen Körperschaften nicht von Rechnungshöfen geprüft werden und die Organisation insgesamt wenig demokratisch und transparent sei. Während die IHK die Interessen aller Mitglieder vertreten müssen, betrachten diese sich untereinander eher als Konkurrenten. Außerdem sehen Unternehmen ihre Partikularinteressen (nach Betriebsgrößen oder Branchen) eher in den Fachverbänden mit freiwil­liger Mitgliedschaft, die sich um ihre Attraktivität bemühen müssen, gewahrt.

 

VI. Определите, являются ли приведенные ниже утверждения (1, 2, 3)

а) истинными (richtig)

b) ложными (falsch)

c) в тексте нет информации (keine Information)

 

1. Sitz des DIHK ist Bonn.

2. Eine IHK ist Korperschaft des öffentlichen Rechts.

3. Vom Ministerium wird kritisiert, dass der Apparat überdimensioniert ist.

 

VII. Выпишите из абзаца 1 сложные существительные в единственном числе с артиклями и переведите их на русский язык.

 

VIII. Прочитайте абзац 1 и ответьте письменно на следующий вопрос: Welche Aufgaben hat die Industrie- und Handelskammer?

 

 

Вариант 4

 

I. Перепишите предложения и переведите их на русский язык, обращая внимание на особенности перевода местоимения «man» в сочетании с глаголами.

1. Man soll diesen Auftrag sofort ausfüren.

2. Den Kopierer kann man noch reparieren.

3. Heute unterschreibt man diesen wichtigen Vertrag unbedingt.

 

II. Выполните КОПР № 1, 3. Перепишите предложения, подчеркните в них сказуемые, определите их временные формы, переведите предложения на русский язык.

1. Den Auftragszugang ist um Fünftel kleiner als im Jahr zuvor.

2. Hamburgs Wirtschaft wird in diesem Jahr wesentlich langsamer wachsen.

3. Unsere Kollegen sind gestern nach Berlin verreist.

4. Das Bruttoinlandsprodukt hatte um 3% zugenommen.

5. Gründe für unbefriedigendes Ergebnis waren die schwache Konjunktur und die Importbeschränkungen.

 

III. Перепишите следующие предложения, переведите их на русский язык, подобрав соответствующий союз: da, weil, dass, der, die, das, nachdem, wenn.

1. Unser Vertreter , … im Oktober Moskau ist, kann mit Ihnen einen Termin vereinbaren.

2. Ich vermute, … sich die Firmenleitung an die Vereinbarung hält.

3. … die Prüfung keine Material- oder Verarbeitungsfehler ergab, fällt der Schaden nicht unter die Garantie.

4. … die Ware später eintreffen soll, werde ich die Annahme verweigern.

5. Der Buchalter mahnte uns zum dritten Mal, … er die Zahlungseingänge kontrolliert hatte.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Produzent (m) a) Der gesamte Bestand an Geld, der in einer Volkswirtschaft zur Verfügung steht.
2. Geldmenge (f) b) Hersteller von Gütern.
3. Zahlung (f) c) Ein festgelegtes Kalendardatum, eine Uhrzeit (ein Zeitpunkt zur Zahlung, Leistung oder Lieferung).
4. Termin (m) d) Eine dauerhafte oder temporare öffentliche Veranstaltung, bei der Expositionsobjekte einem Publikum gezeigt werden.
5. Gewinn (m) e) Wirtschaftliches, materielles Gut, das Gegenstand des Handels ist.
6. Ware (f) f) Eigenschaft. Die Bezeichnung einer potentiell wahrnehmbaren Zustandsform von Systemen und ihrer Merkmale.
7. Qualität (f) g) Der positive Erfolg autonomer einzelwirtschaftlichen Tatigkeit.
8. Ausstellung (f) h) Jemand anderem willentlich Geld zur Verfügung zu stellen, in der Regel die Erfüllung einer Geldschuld.
9. Ausrüstung (f) i) Der Werkzeugsatz, der für eine Aufgabe nötig ist.
10. Investition (f) j) Die Verwendung finanzieller Mittel oder die Anlage von Kapital in Vermögen bzw. Geldkapital, um dann neue Geldgewinne zu bekommen.

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 1 и 2.

 

Angebot

1. Ein Angebot ist die Willenserklärung des Bieters, einer anderen Person eine Ware, Dienstleistung oder Sa­che zu bestimmten Bedingungen (auch „Konditionen“ genannt) zu verkaufen, zu erbringen, zu verleihen, zu vermieten, zu ver­pachten, also zu überlassen. Um die Bedingungen genau zu beschreiben, müssen Angaben über die Art, die Beschaffenheit, die Güte, die Menge, den Preis, die Art und den Zeitpunkt der Lieferung/Leistung sowie über die Art und den Zeitpunkt der Zahlung gemacht werden. Außerdem sind der Erfüllungsort und der Gerichtsstand zu nennen. Durch Abgabe und Annahme eines Angebots kommt ein Vertrag zustande.

2. Ein Angebot ist an keine bestimmte Form gebunden; es kann so­wohl mündlich als auch schriftlich abgegeben werden. Die Erfah­rung hat jedoch gezeigt, dass es sinnvoll ist, ein mündliches Ange­bot schriftlich zu bestätigen, um Missverständnisse von vornherein zu vermeiden und um bei eventuellen späteren Streitigkeiten über Beweismaterial zu verfügen. Der Bieter ist so lange an sein Angebot gebunden, bis der Empfän­ger die Bindung durch Nichtannahme, nicht rechtzeitige Annahme oder Änderung der Bedingungen zum Erlöschen bringt. Aus diesem Grunde muss der Bieter vor der Angebotsabgabe gut über­legen, welche Zugeständnisse er machen kann und will.

3. Angebote ohne jede Zeit-, Mengen- oder Preisbegrenzung beinhal­ten oft für den Bieter ein erhebliches Risiko. Aus diesem Grunde werden Offerten sehr oft „freibleibend“ oder in bestimmten Bestandteilen eingeschränkt abgegeben. Angebote, die Anwesenden oder Gesprächspartnern am Telefon abgegeben werden, sind sofort bei Abgabe wirksam. Die Bindung an das Angebot gilt dann nur für die Dauer der Unterredung, wenn es vom Angebotsempfänger nicht in dieser Zeit angenommen wird. Der einem Abwesenden gemachte Antrag kann nur bis zu dem Zeitpunkt angenommen werden, zu dem der Antragende den Ein­gang der Antwort unter regelmäßigen Umständen erwarten darf. Hat der Bieter für die Annahme des Antrags eine Frist bestimmt, so kann die Annahme nur innerhalb dieser Frist erfolgen.

4. Unter bestimmten Umständen ist es möglich, ein Angebot zu widerrufen. Das Angebot kann bis zum Eintreffen beim Empfänger widerrufen werden; dafür muss ein Widerruf vor dem oder zumindest gleich­zeitig mit dem Angebot beim Empfänger eintreffen. Bevor ein Bieter ein Angebot abgibt, sollte er prüfen, ob er genau weiß, was der Angebotsempfänger erwartet. Unaufgefordert abge­gebene Angebote haben oft nur deshalb keinen Erfolg, weil sich der Bieter vorher nicht genug informiert hat und der Empfänger et­was ganz anderes oder etwas in anderer Form benötigt.

 

VI. Определите, являются ли приведенные ниже утверждения (1, 2, 3)

а) истинными (richtig)

b) ложными (falsch)

c) в тексте нет информации (keine Information)

 

1. Ein Angebot kann man nur mündlich abgeben.

2. Unter bestimmten Umständen ist es möglich, ein Angebot zu widerrufen.

3. Durch Abgabe und Annahme eines mündlich detaillierten Angebots kommt ein Vertrag zustande.

 

VII. Выпишите из абзаца 4 сложные существительные в единственном числе с артиклями и переведите их на русский язык.

 

VIII. Прочитайте абзац 4 и ответьте письменно на следующий вопрос: Wann kann ein Angebot widerrufen werden?

 

Вариант 5

 

I. Перепишите предложения и переведите их на русский язык, обращая внимание на особенности перевода местоимения «man» в сочетании с глаголами.

1. Man soll die Waren termingemäß liefern.

2. Man bereitet die Ausstellungen sorgfältig vor.

3. In dieser Situation muss man alle Sonderwünsche berücksichtigen.

 

II. Выполните КОПР № 1, 3. Перепишите предложения, подчеркните в них сказуемые, определите их временные формы, переведите предложения на русский язык.

1. Nach Prognosen der Experten erwartete man den Abbau der Kapazitäten in dieser Branche.

2. Die deutsche Wirtschaft befindet sich auf relativ stabilem Wachstumspfad.

3. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft gewesen.

4. Die Inflation war von 27% im Monat auf null Prozent im Jahr zurückgegangen.

5. Unser Vertreter wird diesen wichtigen Vertrag unterschreiben.

 

III. Перепишите следующие предложения, переведите их на русский язык, подобрав соответствующий союз: da, weil, dass, der, die, das, nachdem, wenn.

1. Das Unternehmen wartete auf den Zahlungseingang, … es den Kunden informiert hatte.

2. … Sie einverstanden sind, werde ich die Werbeagentur mit der Durchführung der Werbemaßnahmen beauftragen.

3. Wir können Ihre Bestellug nicht ausführen, … die Waren nicht vorrätig sind.

4. Unsere Firma ist ein Großhandelsunternehmen, … schon seit 20 Jahren besteht.

5. Berücksichtigen Sie bitte, … wir sofort bar bezahlen werden.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Verhandlung (f) a) Eine ziemlich begrenzte, wiederkehrende Marketing-Veranstaltung. Sie ermoglicht es Herrstellern oder Verkaufern einer Ware oder einer Dienstleistung, diese Sache zur Schau zu stellen, zu erlautern und zu Verkaufen.
2. Handel (m) b) Ein Interessenausgleich im Bereich des menschlichen Zusammenlebens, durch den sich widersprechende Bedürfnisse von zwei oder mehreren Parteien mit Hilfe von Kommunikation und Strategie ausgeglichen werden sollen.
3. Messe (f) c) Die wirtschaftiche Tätigkeit des Austausches von Gütern zwischen Wirtschaftssubjekten auf dem Weg der Güter von der Produktion bis zum Konsum.
4. Vertrag (m) d) Aufforderung eines Kunden an einen Herrsteller, Händler oder Dienstleister zur Bereitstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung.
5. Nachfrage (f) e) Ein Teil des Bedarfs an Gütern und Dienstleistungen, der tatsächlich am Markt nachgefragt wird.
6. Bestellung (f) f) Koordinierung und Regelung des sozialen Verhaltens durch eine gegenseitige Selbstverpflichtung.
7. Umweltschutz (m) g) Beschreibung eines Ereignisses mit der Moglichkeit negativer Auswirkungen.
8. Risiko (n) h) Die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutz der Umwelt mit dem Ziel der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage aller Lebewesen mit einem funktionierenden Naturhaushalt.
9. Eigenkapital (n) i) Bund. Bündnis. Fusion. Verbindung. Vereinigung.
10. Zusammenschluß (m) j) Dem Unternehmen zufließende Mittel, die als Leistungen der Gesellschafter betrachtet man.

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 1 и 3.

 

Managementtechniken

1. Um den Managern bei ihren Führungsaufgaben konkrete Hilfestellungen zu bieten, wurden Führungs- und Managementtechniken entwickelt. So genannte Managementtechniken versuchen, konkrete Empfehlungen für ein erfolgreiches Führungsverhalten zu geben und die Auswirkungen auf die gesamte Organisation eines Unterneh­mens aufzuzeigen. Obwohl die meisten dieser Techniken nur einen speziellen As­pekt der Führung berücksichtigen, haben sie in der Praxis eine weite Verbreitung gefunden. Die bekanntesten Managementtechniken sind folgende: Führung durch Zielvereinbarung, Führung durch Abweichungskontrolle und Eingriff in Ausnah­mefällen, Führung durch Aufgabendelegation, Führung durch Systemsteuerung, Führung durch Motivation,

2. Führung durch Zielvereinbarung (engl. Management by Objectives). Für dieses Modell sind eine Analyse des Ist-Zustandes sowie eine gemeinsam erarbeitete hierarchische Gliederung der Unternehmensziele notwendig. Durch diesen Ansatz werden die Ressourcen der Mitarbeiter mobilisiert, eine hohe Zielidentifikation erreicht und gleichzeitig die Führungsspitze entlastet.

Führung durch Abweichungskontrolle und Eingriff in Ausnah­mefällen (engl. Management by Exception). Bei dieser Führungstechnik greift der Manager nicht ein, so­lange die Ergebnisse keine zu starken Abweichungen von den vorher festgesetzten Grenzen aufzeigen. Ziel ist darüber hinaus die Entlastung der Führung. Kritisch zu sehen ist, dass nur Negativabweichungen Beachtung finden. Positive Reaktionen haben keine Reaktionen zur Folge.

Führung durch Aufgabendelegation (engl. Management by Dele­gation). Durch die Übertragung von Verantwortung übergibt der Vorgesetzte seinen Mitarbeitern nicht nur die eigentliche Aufgabe, sondern auch Kompetenzen und Spielräume. Die Führungskraft wird bei Detailaufgaben entlastet und kann sich auf die Führungsaufgaben konzentrieren.

Führung durch Systemsteuerung (engl. Management by System). Unternehmen wird als großes System angesehen. Das Ziel da­bei ist, alle Teilsysteme des Unternehmens einzubeziehen in ein bestmögliches Gesamtsystem.

3. Führung durch Motivation (engl. Management by Motivation). Die Mitarbeiter werden motiviert, die Führungsziele zu errei­chen. Dabei stehen die Mitarbeiter und ihre Arbeitsmotivation im Vordergrund. Die Motivation kann durch monetäre wie nichtmone­täre Anreize erfolgen. Es gibt verschiedene Methoden, Arbeitsplätze attraktiver zu gestalten, das sind beispielsweise folgende: Arbeitsplatzwechsel, Aufgabenerweiterung, Äufgabenbereicherung usw.

 

VI. Определите, являются ли приведенные ниже утверждения (1, 2, 3)

а) истинными (richtig)

b) ложными (falsch)

c) в тексте нет информации (keine Information)

 

1. Bei der Führung durch Motivation stehen die Mitarbeiter im Hingergrund.

2. Die Motivation kann durch monetäre wie nichtmonetäre Aureize erfolgen.

3. In der globalisierten Wirtschaft ist der Arbeitsplatz kein Fixpunkt mehr.

 

VII. Выпишите из абзаца 4 сложные существительные в единственном числе с артиклями и переведите их на русский язык.

 

 

VIII. Прочитайте абзац 3 и ответьте письменно на следующий вопрос: Worin besteht die Führung durch Zielvereinbarung?

 

 

Контрольная работа №2

Вариант 1

 

I. Выполните КОПР № 2. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие сочетание модального глагола с инфинитивом пассив.

1. Aus bestimmten Gründen kann die Aktiengesellschaft aufgelöst werden.

2. Alle Anweisungen sollen von uns genau beachtet werden.

3. Leider konnten diese Schwierigkeiten nicht vermieden werden.

 

II. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие инфинитивные группы и обороты.

1. Der Betrieb kann in der nächsten Zeit die Ware liefern, ohne den Termin hinauszuschieben.

2. Es gibt die Möglichkeit, neue Arbeitsmethoden in diesem Betrieb zu verwenden.

3. Unser Sachbearbeiter sprach den Kunden persönlich an, um seine Wünsche zu berücksichtigen.

 

III. Перепишите и переведите следующие предложения, обращая внимание на особенности перевода конструкции haben или sein с инфинитивом c zu.

1. In diesem Land ist ein Boom bei den Exporten zu verzeichnen.

2. Der Zug zur Europäischen Währungsunion war nicht mehr aufzuhalten.

3. Eine Reduzierung des positiven Saldos ist jetzt nicht zu erwarten.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Verbindlichkeit (f) a) Summe der einen Person zustehenden geldwerten Güter, Rechte und Forderungen (ohne Abzug der Schulden und Verpfichtungen).
2. Vermögen (n) b) Begriff der Bilanz und Stcuererrechts, eine Art Schuld.
3. Insolvenz (f) c) Ein Rechtsgeschäft, durch das die Beendigung eines Rechtsverhältnisses herbeigeführt werden soll, meist nach Ablaut einer Frist.
4. Kündigung (f) d) Zahlungsunfähigkeit (f)
5. Bonität (f) e) Notierungen an der Börse
6. Börsenkurs (m) f) Fähigkeit eines institutionellen oder individuellen Schuldners, in der Zukunft seinen Schuldendienstverplichtungen nach-zukommen.
7. Geldvolumen (n) g) Wettbewerb zwischen Nachfragern oder Anbietern.
8. Zweigstelle (f) h) Die versuchte Meinungsbeeinflußung durch besondere Kommunikationsmittel im Hinblick auf jeden beliebigen Gegenstand.
9. Werbung (f) i) Geldmenge (f)
10. Konkurrenz (f) j) Zweigniederlassungen

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 1 и 3.

 

Marketing

1. Marketing [engl. 'ma:kitin]ursprünglich die Gesamtheit der Massnahmen, die unmittelbar auf Verkauf, Vertrieb und Distribution von Gütern gerichtet sind (insoweit gleichbedeutend mit Absatz oder Absatzwirtschaft); heute eine Unternehmer. Konzeption, die davon ausgeht, dass sich alle Unternehmensaktivitäten zur optimalen Erfüllung der Unternehmensziele am Markt zu orientieren haben (marktorientierte Unternehmenspolitik). Der Begriff Marketing ist nach dem Ersten Weltkrieg in den USA entstanden und hat sich Ende der 50-er Jahre auch in Europa durchgesetzt. Ein völlig entsprechender deutscher Terminus existiert nicht. Durch das Marketing soll dem wirtschaftlichen Wandel von Verkäufermärkten (Knappheitswirtschaft mit Nachfrageüberhang) zu Käufermärkten Rechnung getragen werden.

2. Marketing umfasst drei Komponenten: zunächst eine unternehmensphilosophische Grundhaltung,bei der das Leistungsangebot (Produktionsprogramm) eines Unternehmens an die Bedürfnisse bestimmter Nachfragegruppen unter Berücksichtigung der eigenen Wettbewerbsposition möglichst optimal angepasst wird. Dies bedingt den Einsatz von Marketing- und Marktforschung zur Entdeckung von unbefriedigten Bedürfnissen oder die kreative Entwicklung neuer Problemlösungskonzepte. Durch eine solche Innovationsstrategie soll die eher passive Imitationsstrategie überwunden werden.

3. Die zweite Komponente des Marketings ist der aktive und kreative Einsatz verschiedener absatz- oder marketingpolitischer Instrumente zur Erschliessung, Beeinflussung und Gestaltung eines Marktes sowie die bewusste Marktdifferenzierung durch Bildung von Marktsegmenten. Im einzelnen ergibt sich dabei eine Fülle möglicher Massnahmen der Produktionspolitik, der Werbung und anderer Instrumente der Kommunikationspolitik, der Preispolitik

4. Als dritte Komponente wird Marketing durch ein systematisches, auf Rationalität und Effizienz ausgerichtetes Managementverhalten charakterisiert,bei dem Planung, Organisation und Kontrolle zur zielbewussten Steuerung von Marketing-Prozessen eingesetzt werden.

 

VI. Прочитайте абзац 2 и ответьте письменно на следующий вопрос: Wodurch soll die passive Imitationsstrategie überwunden werden?

Вариант 2

 

I. Выполните КОПР № 2. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие сочетание модального глагола с инфинитивом пассив.

1. Die Waren sollen von unserer Firma immer rechtzeitig geliefert werden.

2. Der Rechnungsbetrag musste auf Ihr Konto überwiesen werden.

3. Ihre Sonderwünsche können von dem Manager berücksichtigt werden.

 

II. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие инфинитивные группы и обороты.

1. Sie haben kein Recht, die Vertragsbedingungen zu verletzen

2. Statt die Preise zu erhöhen, wird diese Firma mehr Produkte erzeugen.

3. Wir fahren zur Ausstellung, um neue Verträge mit anderen Unternehmen

zu schließen.

 

III. Перепишите и переведите следующие предложения, обращая внимание на особенности перевода конструкции haben или sein с инфинитивом c zu.

1. Die Verbesserungen in der Einfihr von Investitionsgütern sind zu erwarten.

2. Die bestimmte Stabilisierung des Gebrauchtwagenmarktes ist in diesem Jahr häufig zu beobachten.

3. Die russischen Unternehmen haben mit vielen Problemen zu kämpfem.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Arbeitslosigkeit (f) a) Gläubiger einer Unternehmung, der einen Kredit gewährt in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit.
2. Kreditor (m) b) Fehlende Beschäftigungsmöglichkeit für einen Teil der arbeitsfähigen und beim herrschenden Lebensniveau arbeitsbereiten Arbeitsnehmer.
3. Grundkapital (n) c) Ein Maß für den Einsatz oder die zu erbringende Leistung, um einen bestimmten Nutzen zu erzielen.
4. Devisen (pl) d) Die Summe der Nennwerte, auch das eingezahlte und eingebrachte Kapital bei der Gründung einer Aktiengesellshaft.
5. Aufwand (m) e) Ansprüche auf Zahlungen in fremder Wahrung an einem ausländischen Platz, sowie im Ausland zahlbare Schecks und Wechsels.
6. Wertpapier (n) f) Die Ablage – und Verwaltungs möglichkeit für beliebige Gegenstände, Speicher.
7. Depot (n) g) In Form einer Urkunde verbrieftes Vermögensrecht.
8. Kapazität (f) h) Erfassung der tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben des Staates, streng auf den Jahresschluß abgestellt.
9. Kassenbudget (n) i) Nutzungspotenzial, maximales Produktvermögen eines Potenzialfaktors
10. Kalkulation (f) j) Selbstkostenrechnung

 

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 1 и 3.

 

Der Markt

1. Unter einem Markt versteht man den Ort des regelmäßigen Zusammentreffens von Angebot und Nachfrage. Der Markt ist in verschiedenen Dimensionen abzugrenzen, und zwar:

1) in sachlicher Hinsicht;

2) in räumlicher Hinsicht;

3) in zeitlicher Hinsicht;

4) in persönlicher Hinsicht.

In sachlicher Hinsicht ist zu fragen, ob die Unternehmung auf dem Süßwarenmarkt, dem Imbiß- und Genußmittelmarkt oder dem Lebensmittelmarkt tätig ist. Je enger der Markt abgegrenzt wird, desto größer werden die Marktanteile einer einzelnen Unternehmung und desto bedeutender erscheint ihre Stellung im Markt. Im Rahmen der Analyse der Absatzpolitik einer Unternehmung ist es von besonderer Bedeutung festzustelllen, inwieweit sich die Unternehmungen über die Art der Bedürfnisse, die sie befriedigen wollen, im klaren sind.

2. Der Markt ist aber auch in räumlicher Hinsicht abzugrenzen. Im Regelfall lassen sich ein Kerngebiet und Randgebiete unterscheiden. Auch heute noch verfügen beispielweise Brauereien in der Nähe ihres Schornsteins über sehr viele höhere Marktanteile als in ihren weiter entfernt liegenden Marktgebieten.

3. Ein drittes Problem der Marktbegrenzung ergibt sich schließlich aus der zeitlichen Dimension. So kann eine Unternehmung in einzelnen Zeitabschnitten (Jahren, Saisons) durchaus sehr verschiedene Marktanteile erzielen. Schließlich kann die Betrachtung auf bestimmte Abnehmergruppen eingegrenzt werden (z. B. Schüler).

4. Im Rahmen der Wettbewerbspolitik ist es festzustellen, ob eine Unternehmung eine marktbeherrschende Stellung innehat, was auch die Ermittlung von Marktanteilen und damit die Ermittlung der Grenzen des Marktes in den vier angegebenen Dimensionen voraussetzt. Die Marktabgrenzung ist von großer Bedeutung, weil sie dabei zu stellende Frage nach der Art des zu befriedigenden Bedürfnisses als eine Schlüsselfrage für den Erfolg im Markt gesehen wird.

 

VI. Прочитайте абзац 2 и ответьте письменно на следующий вопрос: Wie ist der Markt in räumlicher Hinsicht abzugrenzen?

Вариант 3

 

I. Выполните КОПР № 2. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие сочетание модального глагола с инфинитивом пассив.

1. Für die Lieferung muss ein anderer Termin fesgelegt werden.

2. Die Ware konnte noch diese Woche zugesandt werden.

3. Die Bestellung darf nicht widerrufen werden.

 

II. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие инфинитивные группы и обороты.

1. Herr Schmidt möchte mit einer Firma in Berlin telefonieren, um diese

Handelsmesse zu besuchen.

2. Damals hatte er leider keine Zeit, sich mit diesem Problem zu beschäftigen

3. Der Kunde ging von einem Stand zum anderen, ohne etwas Passendes zu

finden.

 

III. Перепишите и переведите следующие предложения, обращая внимание на особенности перевода конструкции haben или sein с инфинитивом c zu.

1. Diese Ware war mit der Eisenbahn zu versenden.

2. Im vorigen Jahr hatte die Lufthansa unter Währungsturbulenzen zu leiden.

3. In diesem Land ist ein Boom bei den Exporten zu verzeichnen.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Diskont (m) a) Arbeits-und Betriebsmittel, die zur Produktion von Gütern erforderlich sind.
2. Produktionsmittel (pl) b) Zinsabzug bei noch nicht fälligen Zahlungen, insbesondere beim Aukauf von Wechseln (für die Zeit vom Verkaufstag bis zum Fälligkeitstag des Wechsels).
3. Gebrauchsgüter (pl) c) Teil des Handels, der Güter über die Greuze eines Landes importiert oder exportiert.
4. Außenhandel (m) d) Zusammenarbeit von nicht gebietsansässigen Unternehmen mit Partnern aus dem Gastland (alle Formen der Kooperation).
5. Joint-Venture (n) e) Dauerhafte Konsumgüter (Güter, die nach dem Kauf dem mehrmaligen Gebrauch dienen)
6. Rabatt (m) f) Ein Teil des Gewinns, der eine AG an ihre Aktionäre oder eine Genossenschaft an ihre Mit glieder ausschüttet.
7. Dividende (f) g) Nachlass vom Listen-Preis einer Ware oder Dienstleistung.
8. Tauschmittel (pl) h) Wirtschaftordnung mit dezentraler Planung und Lenkung der wirtschaftlichen Prozesse, die über Märkte mittels des Preis-Mechanismus koordiniert werden.
9. Markwirtschaft (f) i) Gegenstände (Kunst, Waffen), Metalle, Substanz mit entsprechendem oder übersteigendem Gegenwert, die man gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen kann.
10. Rohstoffe (pl) j) Unbearbeitete Grundstoffe, die durch Primärproduktion gewonnen werden.

 

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 1 и 2.

 

Die Marktabgränzung

1. Das Problem der Marktabgrenzung stellt im Kern ein Prognoseproblem dar: Wie werden die Nachfrager auf bestimmte absatzpolitische Maßnahmen reagieren? Die Gruppen von Nachfragern verhalten sich unterschiedlich. Man spricht von Marktsegmenten; alle Personen innerhalb eines Segmentes können auf den Einsatz bestimmter absatzpolitischer Instrumente gleichartig und vorhersehbar reagieren.

2. Merkmale bei der Marktsegmentierung sind folgende.

(1) Der sozioökonomische Status: a) das Einkommen, b) der Wohnort, c) der Beruf, d) der Besitzstand (Ausstattung mit Gütern, Schulden), e) die Rolle in der Familie, f) die Zugehörigkeit zu Gruppen.

Bei der Zugehörigkeit zu Gruppen ist auch an die Nachfrager zu denken, die keine Endverbraucher, sondern Gewerbetreibende sind (z. B. Handwerker oder Händler).

(2) Psychographische Angaben, hierbei ist vor allem auch: a) Kaufabsichten, b) Einstellungen, c) Motive (Bedürfnisse) hinzuweisen.

3. (3) Besonders wichtig für die Segmentierung sind auch jene Merkmale, mit denen das Verhalten der Konsumenten in der Vergangenheit erfasst wird, z. B.: a) die Einteilung in Intensiv-, Normal-, Wenig- und Nicht-Käufer; b) der Typ der Geschäfte, die in letzter Zeit bevorzugt aufgesucht wurden; c) Markentreue.

4. Wenn ein Anbieter so Einblick in die Struktur des Marktes oder der Nachfrager hat, wird er eher in der Lage sein zu prognostizieren, wie sich die Nachfrager bei einer bestimmten Absatzpolitik verhalten werden. Die Entwicklung der Absatzpolitik erfordert also, dass eine Unternehmung überlegt, welche Nachfrager sie mit ihren Produkten ansprechen will, wie die Lage dieser Nachfrager ist, aus welchen Gründen und für welche Zwecke sie das Produkt erwerben, welche Alternativen ihnen offenstehen usw., kurz, welches die Bestimmungsfaktoren für das Verhalten der Nachfrager sind.

VI. Прочитайте абзац 4 и ответьте письменно на следующий вопрос: Kann ein Anbieter prognostizieren, wie sich die Nachfrager bei einer bestimmten Absatzpolitik verhalten werden?

Вариант 4

 

I. Выполните КОПР № 2. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие сочетание модального глагола с инфинитивом пассив.

1. Durch die Werbung muss die Verbindung zum Nachfrager gefestigt

werden.

2. Die bestmögliche Marktstellung konnte erreicht werden.

3. Alle Maßnahmen müssen aufeinander genau abgestimmt werden.

II. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие инфинитивные группы и обороты.

1. Auf der Börse treffen Anbieter und Nachfager zusammen, um Waren und Wertfapiere zu handeln.

2. Ohne die Bedürfnisse der Menschen zu berücksichtigen, kann man nicht produzieren.

3. Es ist beabsichtigt, in den nächsten Wochen den Umsatz dieser Artikel zu erhöhen.

 

III. Перепишите и переведите следующие предложения, обращая внимание на особенности перевода конструкции haben или sein с инфинитивом zu.

1. Diese Ware war mit der Eisenbahn zu versenden.

2. Die Anzahl der Kreditinstitute war auf das Doppelfache zu steigern.

3. Der Zug zur Europäischen Währungsunion war nicht mehr aufzuhalten.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Steuer (f) a) Umgangssprachliche Bezeichnung für ausländische Arbeitnehmer.
2. Gastarbeiter (m) b) Naturraum potenzial (Stoffe, die auch in unverarbeiteter Form einen ökonomischen Wert haben).
3. Naturressoursen (pl) c) Kenntnis von Konfliktmöglichkeiten zwischen eigenem Handeln des Menschen und Umweltschutz.
4. Förderbanken (pl) d) Umweltbeschädigung (Umweltverschmutzung des natürlichen Lebensumfelds des Menschen durch die Belastung der Natur mit Abfall und Schädstoffen).
5. Umweltbelastung (f) e) Wirtschaftsförderinstitute (zur Förderung der Investitionstätigkeit).
6. Umweltbewußtsein (n) f) Rechtliche Grundordnung eines Staates, Gesamtheit der Rechtsätze über die Organisation der obersten Staatsorgane, den staatsrechtlichen Aufbau des Staates und die Rechte des Bürgers gegen den Staat.
7. Verfassung (f) g) Wirksamkeit
8. Effizienz (f) h) Meßzahl für die technische Effizienz der Produktionsstruktur einer Volkswirtschaft.
9. Produktivität (f) i) Der menschlichen Ernährung dienende Erzeugnisse des Planzen-und Tierreichs.
10. Nahrungsmittel (pl) j) Öffentlich rechtliche Angabe (Geldleistung ohne Auspruch auf individuelle Gegen-leistung); (Fiskalische, nicht fiskalische Besteuern).

 

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 2 и 3.

 

Börse

1. Die Börse entwickelte sich aus früheren Messen und Märkten. Erste Börsen in Deutschland entstanden zu Ende des 16. Jahrhunderts. Die Börse ist ein besonderer Markt. Hier treffen sich Anbieter und Nachfrager zusammen, um Wertpapiere, Waren oder Devisen zu handeln, die in der Börse selbst gar nicht verfügbar sind, das heißt an Ort und Stelle nicht geprüft werden können.

2. Bei Warenbörsen wird zwischen Produktenbörsen und Warenterminbörsen unterscheidet. Produktenbörsen dienen zum Handel von Waren, insbesondere von landwirtschaftlichen Produkten, die sofort geliefert werden sollen. Bei Warenterminbörsen werden Verträge abgeschlossen, die nicht sofort, sondern zu einem späteren Termin erfüllt werden müssen.

3. Die deutsche Terminbörse ist eine vollcomputerisierte Börse, die Anfang 1990 in der Bundesrepublik Deutschland ihre Tätigkeit annahm. Die Terminbörse ermöglicht über Bildschirm den Handel mit Finanzierungsinstrumenten, die geeignet sind, Marktänderungsrisiken zu begrenzen; darüber hinaus bietet sie internatinale Anlagemöglichkeiten.

Die Höhe der Kurse richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Der Preis, der sich an der Börse für die dort gehandelten Waren oder Werte bildet, ergibt sich ausschließlich aus den Forderungen der Anbieter und den Vorstellungen der Nachfrager. Preisvorstellungen von Anbietern und Nachfragern werden von vielen Faktoren geprägt.

4. Die Börse hat in der Regel die Rechtsform einer öffentlicherrechtlichen Körperschaft eigener Art. Sie wird als Veranstaltung von einem Börsenträger errichtet, der für die ordnungsgemäße Abhaltung und Durchführung sorgt. Solche Börsenträger sind zum Beispiel Industrie- und Handelskammern jeder Börsenvereine, denen Wirtschaftsunternehmen angehören.

Die Organisation der Börse wird durch ein Börsengesetz geregelt. Die größte Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit genießen die Wertpapierbörsen, deren Aktivität täglich in Funk und Fernsehen übertragen und in vielen Tageszeitungen dargestellt wird.

 

VI. Прочитайте абзац 4 и ответьте письменно на следующий вопрос: Welche Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit genießen die Wertpapierbörsen? Und warum?

 

Вариант 5

 

I. Выполните КОПР № 2. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие сочетание модального глагола с инфинитивом пассив.

1. Die Errichtung einer Freihandelszone kann als eine integrative Maßnahme

betrachtet werden.

2. In der BRD dürfen die Banknoten nur von der Deutschen Bundesbank

ausgegeben werden.

3. Alle Maßnahmen müssen aufeinander genau abgestimmt werden.

 

II. Перепишите и переведите следующие предложения, содержащие инфинитивные группы и обороты.

1. Der Markt ist besser in der Lage, die entstehenden wirtschaftlichen Probleme befriedigend zu regeln.

2. Um die Kosten zu sparen, nutzen die Firmen Online-Dienste.

3. Statt eigene Rohstoffe zu fördern, hat das Land seine Förderung gedrosselt.

 

III. Перепишите и переведите следующие предложения, обращая внимание на особенности перевода конструкции haben или sein с инфинитивом c zu.

1. Der Unternehmer hat selbst für das Wachstum seines Unternehmens zu sorgen.

2. Im Personalplan sind Neueinstellungen vorzusehen.

3. In den 70-er des 20. Jahrhunderts war in den USA nur ein geringer Aufwärtstrend der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen.

 

IV. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения

(a – j), соответствующие существительным:

 

1. Umweltethik (f) a) Alle vereinbarten Einzelheiten über die Art, den Zeitpunkt und den Preis der Lieferung, die zwischen dem Käufer und dem Lieferanten festgelegt werden.
2. Rezession (f) b) Aktienkapital einer AG entspricht zahlenmäßig dem Nennwert aller ausgegebenen Aktien.
3. Lieferbedingungen (pl) c) Normen der Handlungsgestaltung des Menschen gegenüber der natürlichen Umwelt.
4. Liquidität (f) d) Umfaßt alle Meißnahmen einer ziel- und wettbewerbsorientierten Ausrichtung der marktrelevanten Aktivitäten der Unternehmung an ausgewählten Problemfeldern gegenwärtiger und zukünftiger Kundenpotenziale.
5. Marketing (n) e) Fahigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens, seinen bestehenden Zahlungsverpflichtungen termingerecht und betragsgenau nachzukommen.
6. Management (n) f) Absatz von Waren verschiede ner Herrsteller an Letztver braucher.
7. Einzelhandel (m) g) Begriff für die Leitung des Unternehmeus (Es werden alle diejenigen umfaßt, die in der Unternehmung leitende Aufgaben erfüllen).
8. Hypothek (f) h) Wertpapierborse. Börse, an der Wertpapiere, Aktien und Derivate im Sinn des jeweiligen nationalen Wertpapierhandelsgesetzes gehandelt werdeu.
9. Effektenbörse (f) i) Das an einem Grundstück zur Sicherung einer Forderung bestellte Pfandrecht.
10. Grundkapital (n) j) Niedergang. Depressionsphase.

 

 

V. Прочитайте и устно переведите на русский язык весь текст, письменно переведите абзацы 2 и 3.

 

Die Konkurrenten

1. Es ist zu fragen, welche Konkurrenten auf dem Markt tätig sind. In jeder Branche drückt der Wettbewerb die Rendite des eingesetzten Kapitals herunter. Werden hohe Rendite erzielt, dann wird dies weiteres Kapital anlocken. Die Fähigkeit einer Unternehmung, überdurchschnittliche Erträge aufrechtzuerhalten, hängt davon ab, wie stark die Wettbewerbskräfte in dieser Branche sind.

2. Die Konkurrenzsituation einer Unternehmung lässt sich mit zwei Fragen erschließen:

(1) Wie stark ist die Revalität unter den bestehenden Wettbewerbern, und wird diese Revalität voraussichlich steigen?

(2) Können neue Anbieter auf dem Markt auftreten, oder ist die Branche durch hohe Eintrittsbarrieren geschützt?

3. Die Eintrittsbarrieren sind nicht als juristische Schranken zu verstehen, sonden es sind ökonomische Sachverhalte, wie etwa:

a) Betriebsgrößenersparnisse, d. h. Unternehmungen mit hoher Leistung können zu niedrigeren Kosten arbeiten als kleinere Unternehmungen;

b) starke Bindungen der Käufer an die bisherigen Anbieter;

c) ein hoher Kapitalbedarf;

d) der Zugang zu den Waren;

e) ein Schutz durch den Staat;

aber auch die Erwartung, dass die jetzt schon vorhandenen Anbieter sich „bis aufs Messer“ wehren werden, wenn neue Anbieter in ihren Markt eindringen.

4. Die weiteren ist zu fragen, ob die Revalität unter den sich auf dem Markt befindlichen Wettbewerbern steigen wird?

Die Intensität des Wettbewerbs wird nicht nur durch die subjektiven Vorstellungen der Unternehmensleiter bestimmt, sondern eine Reihe von sachlichen Gegebenheiten bestimmen auch hier das Wettbewerbsverhalten.

Die richtige Einschätzung der Konkurrenz ist einer der wichtigsten Faktoren in der Planung, wogegen oft sträflich verstossen wird.

 

VI. Прочитайте абзац 4 и ответьте письменно на следующий вопрос: Wodurch wird die Intensität des Wettbewerbs bestimmt?

 

Контрольная работа №3

Вариант 1

 

I. Переведите письменно существительные (1-10). Выберите определения (a-j), соответствующие существительным.

 

1.Zusammenarbeit (f)   a) Der Reinvermögenszugang einer natürlichen Person oder eines Haushaltes innerhalb eines bestimmten Zeitraums  
2. Hersteller (m) b) Alle mineralischen Rohstoffe und Gase, die in natürlichen Lagerstätten in oder auf der Erde, auf dem Meeresgrund oder Meereswasser vorkommen  
3. Verkauf (m) c) Ein ökonomisches Gut, bei dem eine erbrachte Leistung von einer natürlichen Person zu einem Zeitpunkt oder in einem Zeitraum zur Befriedigung des Bedarfs dient  
4. Lieferung (f) d) Vertrieb, das Handeltreiben eines Unternehmens mit seinen Abnehmern (Kunden), auch der Absatz von Dienstleistungen gegen Entgelt  
5.Dienstleistung (f) e) Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch den Verkäufer selbst bzw. durch einen Lieferanten  
6.Bodenschätze (pl) f) Das Unternehmen, das einen bestimmten Artikel (oder einige) produziert  
7.Einkommen (n)   g) Das gemeinsame Bemühen um die Entwicklung und das Wohlbefinden der Menschen  
8.Gesellschaft (f) h) Zahlungsmittel in körperlicher Form  
9. Bargeld (n) i) Gesamtheit der Verhältnisse zwischen Menschen (Marx)
10.Währung (f) j) Die Gesamtheit aller im Lande ausgenutzten Zahlungsmittel

 

Занесите свои ответы в таблицу:

                   

 

 






Читайте также:

Последнее изменение этой страницы: 2016-03-15; Просмотров: 91; Нарушение авторского права страницы


lektsia.com 2007 - 2017 год. Все права принадлежат их авторам! (0.155 с.) Главная | Обратная связь