Архитектура Аудит Военная наука Иностранные языки Медицина Металлургия Метрология
Образование Политология Производство Психология Стандартизация Технологии


Auf dem Gang standen noch immer die Reporter um die zwei Putzfrauen herum. Sie drehten mir die Gesichter zu, als ich herauskam.



«Kein Kommentar», sagte ich, «tut mir Leid. Die Personalien des Toten kö nnen Sie haben, wenn Sie wollen.» Und ich gab sie ihnen, obschon sie die auch im Bü ro Dr. Tü ters gekriegt hä tten. Es war ein Trostbonbon an Stelle einer Information. Bei der jungen Putzfrau mit dem verhä rmten Gesicht erkundigte ich mich nach den Chefgemä chern.

 

Strackmeier stand aus einem Rehledersessel auf (Штракмайер встал из своего кресла из оленьей кожи), als ich nach kurzem Klopfen in seinen Thronsaal trat (когда после короткого стука я вошел в его тронный зал). Der Junior stand am Fenster (младший стоял у окна) und rauchte bereits wieder oder immer noch Zigarre (и курил уже снова или все еще сигару). «Haben Sie schon jemanden im Verdacht? » (вы имеете уже кого-нибудь под подозрением) fragte der junge Mann herablassend (спросил молодой человек покровительственно; herablassen – спускать; снисходить).

«Es wird wohl das tapfere Schneiderlein gewesen sein» (это, наверное, был храбрый портняжка), sagte ich, was naturgemä ß auf Unverstä ndnis stieß (сказал я, что естественно натолкнулось на непонимание), da sie ja nichts von der scharfen Schere wussten (поскольку они же ничего не знали об острых ножницах).

 

Strackmeier stand aus einem Rehledersessel auf, als ich nach kurzem Klopfen in seinen Thronsaal trat. Der Junior stand am Fenster und rauchte bereits wieder oder immer noch Zigarre. «Haben Sie schon jemanden im Verdacht? » fragte der junge Mann herablassend. «Es wird wohl das tapfere Schneiderlein gewesen sein», sagte ich, was naturgemä ß auf Unverstä ndnis stieß, da sie ja nichts von der scharfen Schere wussten.

Ich sagte, dass ich fü r etwa zwei Stunden wegfü hre und bat (я сказал, что уеду приблизительно на два часа и попросил), niemanden in die Rä ume der Ladicke-Abteilung zu lassen (никого не пускать в комнаты отделения Ладике). «Unser Personal kommt erst acht Uhr fü nfzehn», sagte Strackmeier (наш персонал приходит только в восемь часов пятнадцать минут, – сказал Штракмайер).

«Bis dahin bin ich wieder da» (до этого я снова буду здесь), verkü ndete ich (объявил я), machte einen kleinen Diener (сделал небольшой поклон) und ging, um weiteren blö den Fragen zu entgehen, schnell davon (и быстро ушел, чтобы избежать дальнейших глупых вопросов).

 

Ich sagte, dass ich fü r etwa zwei Stunden wegfü hre und bat, niemanden in die Rä ume der Ladicke-Abteilung zu lassen.

«Unser Personal kommt erst acht Uhr fü nfzehn», sagte Strackmeier.

«Bis dahin bin ich wieder da», verkü ndete ich, machte einen kleinen Diener und ging, um weiteren blö den Fragen zu entgehen, schnell davon.

 

Das Haus am Mittelweg (дом на Миттельвег) war eines der alten Grü nderzeithä user (был одним из старых домов периода грюндерства /период грюндерства – в Германии после франко-прусской войны 1870 – 71 гг./), in denen man aus vier Zehn-Zimmer-Wohnungen zehn Vier-Zimmer-Wohnungen gemacht hat (в которых из четырех десятикомнатных квартир делали десять четырехкомнатных квартир), weil das rentabler ist (поскольку это более доходно) und weil die hö here Bü rgerschicht (и поскольку высокий слой бюргеров), die frü her hier zu Hause war (которые раньше здесь проживал), sich heute in Bungalows, 20 Kilometer auß erhalb der Stadt, vornehm fü hlt (чувствует себя сегодня уютно/фешенебельно в бунгало, в 20 километрах за городом; vornehm – знатный; аристократический).

 

Das Haus am Mittelweg war eines der alten Grü nderzeithä user, in denen man aus vier Zehn-Zimmer-Wohnungen zehn Vier-Zimmer-Wohnungen gemacht hat, weil das rentabler ist und weil die hö here Bü rgerschicht, die frü her hier zu Hause war, sich heute in Bungalows, 20 Kilometer auß erhalb der Stadt, vornehm fü hlt.

 

Ladicke wohnte im zweiten Stock (Ладике жил на втором этаже). Der Fahrstuhl funktionierte nicht (лифт не работал). Ich kletterte die breite Treppe hinauf (я вскарабкался наверх по широкой лестнице), die von schö n gedrechseltem Gelä nder flankiert war (где по бокам стояли красиво выточенные перила; drechseln – обтачивать на токарном станке по дереву), und bewunderte die kü nstlerischen Treppenhaus-Wandgemä lde (и любовался настенными картинами на лестничных площадках), Motive aus dem griechischen Sagenschatz (мотивы из греческой сокровищницы мифов) – prompt, zwischen erstem und zweitem Stock, auch eine Leda (быстро = неожиданно, между первым и вторым этажом, также Леда).

 

Ladicke wohnte im zweiten Stock. Der Fahrstuhl funktionierte nicht. Ich kletterte die breite Treppe hinauf, die von schö n gedrechseltem Gelä nder flankiert war, und bewunderte die kü nstlerischen Treppenhaus-Wandgemä lde, Motive aus dem griechischen Sagenschatz – prompt, zwischen erstem und zweitem Stock, auch eine Leda.

 

Obgleich diese gemalte Leda kein Meisterwerk war (хотя эта нарисованная Леда не была произведением искусства), hä tte ich sie dem fotografierten Nackedeipudding aus Ladickes Brieftasche ohne langes Ü berlegen vorgezogen (я бы предпочел ее фотографированной голышом из бумажника Ладике без долгих раздумий; der Nackedei – голыш /чаще о ребенке/). Zunä chst mal jedoch zog ich die Schlü sseltasche (но все же я прежде всего достал футляр для ключей), die dem Toten gehö rte (принадлежавший покойному), probierte an der groß en Flurtü r mit den Jugendstilornamenten (попробовал на большой входной двери с орнаментом в стиле модерн), welcher Schlü ssel passte (который ключ подходит). Als ich die Tü r gerade auf hatte (когда я как раз открыл дверь), wurde unten Milchflaschengeklapper laut (стук бутылок из-под молока стал громким), und ich beeilte mich (и я поторопился), um nicht unbegrü ndetes Misstrauen zu erregen (чтобы не возбуждать безосновательных подозрений). Der Flur war dunkel (прихожая была темной) und wurde (и стала), als ich den Lichtschalter fand und betä tigte (когда я нашел переключатель света и включил: «задействовал»), auch nicht sehr viel heller (также не намного светлее), denn ü ber jede der drei Wandleuchten war ein dunkelrot bespanntes Schirmchen gestü lpt (поскольку над каждый из трех настенных светильников была обтянут темно-красной занавеской, абажурчиком; stü lpen (auf) – накрыть), so dass ich mich eher im Entree eines Striptease-Lokals als in einer Wohnung zu befinden glaubte (так что я скорее подумал, что нахожусь на входе в стриптиз-бар, чем в квартире).

Obgleich diese gemalte Leda kein Meisterwerk war, hä tte ich sie dem fotografierten Nackedeipudding aus Ladickes Brieftasche ohne langes Ü berlegen vorgezogen. Zunä chst mal jedoch zog ich die Schlü sseltasche, die dem Toten gehö rte, probierte an der groß en Flurtü r mit den Jugendstilornamenten, welcher Schlü ssel passte. Als ich die Tü r gerade auf hatte, wurde unten Milchflaschengeklapper laut, und ich beeilte mich, um nicht unbegrü ndetes Misstrauen zu erregen. Der Flur war dunkel und wurde, als ich den Lichtschalter fand und betä tigte, auch nicht sehr viel heller, denn ü ber jede der drei Wandleuchten war ein dunkelrot bespanntes Schirmchen gestü lpt, so dass ich mich eher im Entree eines Striptease-Lokals als in einer Wohnung zu befinden glaubte.

 

Das erste Zimmer (первая комната), das ich ö ffnete (которую я открыл), war ein schmaler langer Schlauch (была узким длинным шлангом), in dem ein Bett mit abgezogenem Bettzeug stand (в которой стояла кровать со снятым постельным бельем), ein leerer Kleiderschrank (пустой гардероб) und ein alter, ebenfalls leerer sogenannter Sekretä r aus Eiche (и старый, также пустой, так называемый секретер из дуба). Daneben lehnten ein zusammengeklappter Sonnenschirm und ein Liegestuhl (рядом с ним прислонились сложенный зонт от солнца и шезлонг). Eine Blocktü r fü hrte auf einen kleinen Balkon (дверь вела на маленький балкон), der zur Gartenseite hinausging (выходивший в сторону сада) und von grü ngestrichenen Blumenkä sten mit blü henden Geranien eingerahmt war (и обрамленный цветочными ящичками, выкрашенными в зеленый цвет, и цветущей геранью; streichen – красить, окрашивать). Sonst gab's da nichts zu sehen (кроме это там не было ничего видно).

 

Das erste Zimmer, das ich ö ffnete, war ein schmaler langer Schlauch, in dem ein Bett mit abgezogenem Bettzeug stand, ein leerer Kleiderschrank und ein alter, ebenfalls leerer sogenannter Sekretä r aus Eiche. Daneben lehnten ein zusammengeklappter Sonnenschirm und ein Liegestuhl. Eine Blocktü r fü hrte auf einen kleinen Balkon, der zur Gartenseite hinausging und von grü ngestrichenen Blumenkä sten mit blü henden Geranien eingerahmt war. Sonst gab's da nichts zu sehen.

 

Das zweite Zimmer (вторая комната), in das ich vom Flur aus kam (в которую я вошел из прихожей), war fast leer (была почти пуста). Ein Tisch stand in der Mitte (стол стоял посередине), rundherum sechs Stü hle (вокруг него шесть стульев), ein Teewagen (тележка-поднос с чайным сервизом), eine schmale Anrichte (узкий буфет), in der einige Teile Geschirr standen (в котором стояла разрозненная посуда), ein Blumenstä nder mit ein paar kü mmerlichen Kakteen am Fenster (жардиньерка с парой жалких кактусов у окна). An der einen Wand (на одной стене) hing ein riesiger Druck (висела огромная гравюра) nach einem niederlä ndischen Fress-Stilleben (по голландскому натютморту с жратвой), hü bsch gerahmt (заключенная в прекрасную раму). Der tote Hase im Vordergrund des Bildes (мертвый заяц на переднем плане картины) sah mir zu, wie ich herumschnü ffelte (следил за тем, как я разнюхивал все вокруг).

 

Das zweite Zimmer, in das ich vom Flur aus kam, war fast leer. Ein Tisch stand in der Mitte, rundherum sechs Stü hle, ein Teewagen, eine schmale Anrichte, in der einige Teile Geschirr standen, ein Blumenstä nder mit ein paar kü mmerlichen Kakteen am Fenster. An der einen Wand hing ein riesiger Druck nach einem niederlä ndischen Fress-Stilleben, hü bsch gerahmt. Der tote Hase im Vordergrund des Bildes sah mir zu, wie ich herumschnü ffelte.

 

Die Einrichtung des dritten Zimmers (обстановка третьей комнаты) bestand vor allem aus einer quadratischen Couch (состояла, прежде всего, из квадратной кушетки) von enormen Ausmaß en (невероятных размеров), die mit orangenem Wollflausch ü berdeckt war (которая была покрыта оранжевой шерстяной байкой). Die frü hen Sonnenstrahlen (ранние лучи солнца) spielten auf dieser Couch Ringelreihen (играли = водили на этой кушетке хороводы), und ich musste fü r einen Moment die Augen schließ en (и я должен был на мгновение закрыть глаза), so leuchtete das Orange (так сверкало оранжевое). Der Fuß boden war mit graphitfarbenem Spannteppich belegt (пол был устлан натяжным ковром цвета графита; spannen – натягивать), ein paar gemü tlich aussehende Sessel standen herum (вокруг стояла пара уютно выглядящих кресел), eine Musiktruhe (радиола; die Truhe – сундук), echt Rokoko imitiert (хорошо, близко имитирующая рококо; echt – подлинный), und eine Bü cherwand vervollstä ndigte das Interieur (и книжные полки во всю стену завершали интерьер).

 

Die Einrichtung des dritten Zimmers bestand vor allem aus einer quadratischen Couch von enormen Ausmaß en, die mit orangenem Wollflausch ü berdeckt war. Die frü hen Sonnenstrahlen spielten auf dieser Couch Ringelreihen, und ich musste fü r einen Moment die Augen schließ en, so leuchtete das Orange. Der Fuß boden war mit graphitfarbenem Spannteppich belegt, ein paar gemü tlich aussehende Sessel standen herum, eine Musiktruhe, echt Rokoko imitiert, und eine Bü cherwand vervollstä ndigte das Interieur.

 

Ü ber der Couch hing (над кушеткой висела) – so groß hatte ich's noch nie gesehen (такой большой я никогда не видел) – das Oberteil einer nackten Negerin aus Ton oder Plastik (верхняя часть обнаженной негритянки из глины или пластмассы), gegenü ber der Bü cherwand (напротив книжных полок) prangte ein mä chtiges Original-Ö lgemä lde (красовалась мощная оригинальная картина маслом) in goldenem Barockrahmen (в золотой барочной раме), aufgewü hlte See darstellend (изображая взволнованное = бурное море), «von Kalckreuth» unterschrieben (подписанная «фон Калькройт»).

Couch, Sessel, Musiktruhe und Kunst (кушетку, кресла, радиолу и искусство) ließ ich auß er acht (я оставил без внимания) und besichtigte eingehend die Bü cherwand (и тщательно осмотрел книжные полки). Bei den Bü chern (в книгах) – nicht sehr vielen (в небольшом количестве) – gab's wenig zu sehen (было мало что смотреть). Es war meist Konfektion, Meterware, Halblederrü cken (это было большей частью готовое платье, товар, продаваемый на метры, корешки составного переплета), auf die Felix Dahn, John Knittel oder ä hnliches in Goldbuchstaben geprä gt war (на которых было вытиснено золотыми буквами «Феликс Дан», «Джон Книттель» или подобное).

 

Ü ber der Couch hing – so groß hatte ich's noch nie gesehen – das Oberteil einer nackten Negerin aus Ton oder Plastik, gegenü ber der Bü cherwand prangte ein mä chtiges Original-Ö lgemä lde in goldenem Barockrahmen, aufgewü hlte See darstellend, «von Kalckreuth» unterschrieben. Couch, Sessel, Musiktruhe und Kunst ließ ich auß er acht und besichtigte eingehend die Bü cherwand. Bei den Bü chern – nicht sehr vielen – gab's wenig zu sehen. Es war meist Konfektion, Meterware, Halblederrü cken, auf die Felix Dahn, John Knittel oder ä hnliches in Goldbuchstaben geprä gt war.

 

Die groß en Lü cken im Regal (большие свободные пространства на полках) waren mit Nippes aus den Touristengebieten Europas gefü llt (были заполнены изящными безделушками из туристических областей Европы): schwedische Holzpferdchen (шведские деревянные лошадки), geschnitzte Reiher aus Dalmatien (вырезанные из дерева цапли из Далмации), eine hollä ndische Porzellanmü hle (фарфаровая мельница из Голландии), ein paar bayerische Bierkrü ge mit Zinndeckel (пара баварских пивных кружек с оловянными крышками) – und was der lieben Erinnerungen mehr sind (и что там еще имеется из приятных воспоминаний = и тому подобные приятные воспоминания). Ein halbes Dutzend Stoffpuppen fehlte auch nicht (не отсутствовала также полдюжина матерчатых кукол = мягких игрушек). In die Bü cherwand eingebaut war ein Schreibschrank (в книжные полки был встроен секретер). Er stand offen (он стоял открытым). Ich kramte darin herum (я порылся там), fand nichts (ничего не нашел) – auß er, dass alles sehr ordentlich war (кроме того, что все было очень аккуратно). Sogar die Briefmarken waren, sä uberlich nach Werten geordnet (даже почтовые марки упорядочены аккуратно по ценности), in einem Umschlag aus Kunststoff (в конверте из пластика), auf dem «Briefmarken» stand (на котором было написано «Почтовые марки»). Eines der Querfä cher in der Schreibklappe war mit Briefbogen gefü llt (один из пазов: «поперечных ящиков» в откидной крышке был заполнен листами почтовой бумаги).

 

Die groß en Lü cken im Regal waren mit Nippes aus den Touristengebieten Europas gefü llt: schwedische Holzpferdchen, geschnitzte Reiher aus Dalmatien, eine hollä ndische Porzellanmü hle, ein paar bayerische Bierkrü ge mit Zinndeckel – und was der lieben Erinnerungen mehr sind. Ein halbes Dutzend Stoffpuppen fehlte auch nicht. In die Bü cherwand eingebaut war ein Schreibschrank. Er stand offen. Ich kramte darin herum, fand nichts – auß er, dass alles sehr ordentlich war. Sogar die Briefmarken waren, sä uberlich nach Werten geordnet, in einem Umschlag aus Kunststoff, auf dem «Briefmarken» stand. Eines der Querfä cher in der Schreibklappe war mit Briefbogen gefü llt.

 

Alfred R. Ladicke war darauf gedruckt (на нем было напечатано Альфред Р. Ладике). Ich erinnerte mich (я вспомнил), dass er mit zweitem Namen Richard hieß (что его вторым именем было Рихард). So ein zweiter Buchstabe mildert ja wohl den Komplex (такая вторая буква смягчает ведь комплекс), ein Durchschnittsmensch zu sein (быть средним человеком), und verhindert Verwechslungen (и мешает путанице; verwechseln – спутать). Ich ü berlegte (я подумал), ob ich mich nicht auch in Zukunft Leo Ph. Klipp nennen oder es wenigstens auf meine Briefbogen drucken lassen sollte (не должен ли я называть себя в будущем Лео Ф. Клипп или, по крайней мере, дать напечатать на моей почтовой бумаге). Ph. macht sich besonders gut, so englisch (Ф. получается особенно хорошо, так по-английски).

 

Alfred R. Ladicke war darauf gedruckt. Ich erinnerte mich, dass er mit zweitem Namen Richard hieß. So ein zweiter Buchstabe mildert ja wohl den Komplex, ein Durchschnittsmensch zu sein, und verhindert Verwechslungen. Ich ü berlegte, ob ich mich nicht auch in Zukunft Leo Ph. Klipp nennen oder es wenigstens auf meine Briefbogen drucken lassen sollte. Ph. macht sich besonders gut, so englisch.

 

Ladicke war ein Pedant gewesen (Ладике был педант). Nur sein Liebesleben schien etwas unordentlich abgelaufen zu sein (только его любовная жизнь, казалось, проходила немного беспорядочно). Aber die Bleistifte, Rotstifte, Blau- und Grü nstifte, die Kugelschreiber und Federhalter (но карандаши, красные карандаши /или фламастеры/, голубые и зеленые карандаши, шариковые ручки и перьевые ручки) lagen in Reih und Glied in verschiedenen Plastikschalen (лежали в один ряд в разных пластиковых коробках). Eine Schale fü r dies, eine fü r das, eine dritte, vierte...(одна коробка для этого, одна для другого, третья, четвертая...) Kein angekauter Bleistiftsrummel lü mmelte sich etwa zwischen Federhaltern (не валялись огрызки карандашей между ручками; kauen – жевать; lü mmeln – бездельничать). Akkurat (аккуратно). Alles akkurat (все аккуратно). Ich klappte diese penetrante Ordnung zu (я захлопнул этот въедливый порядок) und ö ffnete die Schranktü r (и открыл дверь шкафа), die sich darunter befand (которая находилась ниже).

 

Ladicke war ein Pedant gewesen. Nur sein Liebesleben schien etwas unordentlich abgelaufen zu sein. Aber die Bleistifte, Rotstifte, Blau- und Grü nstifte, die Kugelschreiber und Federhalter lagen in Reih und Glied in verschiedenen Plastikschalen. Eine Schale fü r dies, eine fü r das, eine dritte, vierte... Kein angekauter Bleistiftsrummel lü mmelte sich etwa zwischen Federhaltern. Akkurat. Alles akkurat. Ich klappte diese penetrante Ordnung zu und ö ffnete die Schranktü r, die sich darunter befand.

 

Da standen zwei Dutzend Ordner (там стояли две дюжины папок), ausgerichtet wie eine preuß ische Ehrenkompanie (выровненные, словно прусский почетный караул; die Kompanie – рота), und zeigten ihre mit sauberen Druckbuchstaben beschrifteten Rü cken (и показывали свои спины с аккуратными печатными буквами): «KORRESP. Familie vom 15.3.63 – 31.12.66/1» (корресп. семья от 15.3.63 – 31.12.66.1) und «RECHNUNGEN/erledigt/Datum» (и «СЧЕТА/улажено/дата») und «KORRESP. mit Hauswirt» (и «КОРРЕСП. с владельцем дома») und so weiter (и так далее). Groß artig (великолепно). Ich dachte an meine zerlederten Mappen zu Hause (я думал о моих разодранных папках дома), in denen ich oft bis zur Verzweiflung irgendeinen alten Brief suchte... (в которых я часто до отчаяния искал какое-нибудь старое письмо...) aber was war das? (но что это было? ) «KORRESP. A-K, H-Z», (КОРРЕСПОНДЕНЦИЯ A-K, H-Z) zwei Ordner ohne nä here Bezeichnung (две папки без более точного обозначения). Ich klappte den ersten auf (я раскрыл первую): Ladickes gesammelte Liebesbriefe (собранные любовные письма Ладике = полное собрание люовных писем)! Ich setzte mich auf den Teppich (я уселся на ковер), nahm die erotische Registratur auf den Schoß und blä tterte drauflos (взял эротический архив на колени и стал листать последовательно; der Schoß – лоно; колени; drauflos – вперед).

 

Da standen zwei Dutzend Ordner, ausgerichtet wie eine preuß ische Ehrenkompanie, und zeigten ihre mit sauberen Druckbuchstaben beschrifteten Rü cken: «KORRESP. Familie vom 15.3.63 – 31.12.66/1» und «RECHNUNGEN/erledigt/Datum» und «KORRESP. mit Hauswirt» und so weiter. Groß artig. Ich dachte an meine zerlederten Mappen zu Hause, in denen ich oft bis zur Verzweiflung irgendeinen alten Brief suchte... aber was war das? «KORRESP. A-K, H-Z», zwei Ordner ohne nä here Bezeichnung. Ich klappte den ersten auf: Ladickes gesammelte Liebesbriefe! Ich setzte mich auf den Teppich, nahm die erotische Registratur auf den Schoß und blä tterte drauflos.

 

Und ich fand veilchen- und lavendelduftende, rosa, hellblaue und chamois Ergü sse (и я нашел излияния с запахом фиалки и лаванды, розовые, светло-голубые и замшевые), nach Buchstaben (по буквам) – und zwar sinnigerweise zartfü hlend nach den Anfangsbuchstaben der jeweiligen Vornamen (а именно продуманно, тонко, по начальным буквам соответствующих имен; zartfü hlend – «нежно чувствующий» = утонченный) – zusammen mit den Durchschlä gen seiner – Ladickes – Antworten «abgelegt» (вместе с копиями его – Ладике – ответов, «подшито к делу»; ablegen – оставлять, откладывать; подшивать к делу). Unter A waren es nur drei Damen (под буквой А были только три дамы), unter B gab's ein dreiviertel Dutzend (под В имелось три четверти дюжины), allein drei verschiedene Bettinen (только три разные Беттины), unter C fand ich vier... (под С я нашел четыре...) «aber in Spanien, aber in Spanien tausend und mehr...» (но в Испании, но в Испании тысячи и больше...) kam mir Leporello in den Sinn (пришел мне Лепорелло на ум).

Und ich fand veilchen- und lavendelduftende, rosa, hellblaue und chamois Ergü sse, nach Buchstaben – und zwar sinnigerweise zartfü hlend nach den Anfangsbuchstaben der jeweiligen Vornamen – zusammen mit den Durchschlä gen seiner – Ladickes – Antworten «abgelegt». Unter A waren es nur drei Damen, unter B gab's ein dreiviertel Dutzend, allein drei verschiedene Bettinen, unter C fand ich vier... «aber in Spanien, aber in Spanien tausend und mehr...» kam mir Leporello in den Sinn.

 

Die Briefe, die ich nur diagonal ü berflog (письма, которые я только пробежал глазами по диагонали), denn erstens hatte ich keine Zeit (поскольку, во-первых, у меня не было времени), sie genau zu lesen (прочитать их подробно; genau – точно), und zweitens stand mir nicht der Sinn nach abgestandenen Schwü ren (и, во-вторых, мне было неохота заниматься неисполненными клятвами; der Schwur; abstehen – отстоять, находиться на расстоянии; портиться, выдыхаться) – die Briefe also waren meist mehrere Seiten lang (письма были, по большей части, на много страниц), einige waren mit Rosenblä ttern, andere mit Haarlocken, wieder andere mit Lippenabdrü cken geziert (одни были украшены лепесками роз, другие – локонами волос, еще другие отпечатками губ). Ladickes Antworten (ответы Ладике), in Ton und Inhalt ziemlich ä hnlich (по тону и содержанию довольно похожие), waren dagegen nur kurz (были, напротив, краткими). Er hatte sich nicht mit Briefeschreiben aufgehalten (он не утруждал себя написанием писем; sich aufhalten – задерживаться), schien es (казалось). Hie und da war mal von Geld die Rede (здесь и там = время от времени речь шла о деньгах), von gemeinsamer Zukunft und lauter solche Sachen (об общем будущем – и сплошь подобные вещи), die meine bisherige Meinung von dem Toten bekrä ftigten (которые усилили = подтвердили мое прежнее мнение о покойном; bisher – до сих пор).

 

Die Briefe, die ich nur diagonal ü berflog, denn erstens hatte ich keine Zeit, sie genau zu lesen, und zweitens stand mir nicht der Sinn nach abgestandenen Schwü ren – die Briefe also waren meist mehrere Seiten lang, einige waren mit Rosenblä ttern, andere mit Haarlocken, wieder andere mit Lippenabdrü cken geziert. Ladickes Antworten, in Ton und Inhalt ziemlich ä hnlich, waren dagegen nur kurz. Er hatte sich nicht mit Briefeschreiben aufgehalten, schien es. Hie und da war mal von Geld die Rede, von gemeinsamer Zukunft und lauter solche Sachen, die meine bisherige Meinung von dem Toten bekrä ftigten.

Ich war schon drauf und dran (я уже собрался), die Lektü re auf spä ter zu verschieben (отодвинуть = перенести чтение на потом), das heiß t (это значит), die Ordner mitzunehmen (взять папки с собой) und im Prä sidium auswerten zu lassen (чтобы дать их оценить в /полицейском/ управлении) – da fiel mein Blick auf einen weiß en (тут мой взгляд упал на белый), schlichten Bogen (простой, обычный лист). Es war der einzige unter F (это был единственный под буквой F) und es war kein Durchschlag einer Antwort dabei (и при нем не было копии ответа /черех копирку/). Zuerst stutzte ich angesichts der Schrift (сначала я насторожился при виде почерка). Es war eine intelligente, klare (это был интеллигентный, ясный), wenn auch nervö s und aufgeregt erscheinende (хотя кажущийся нервным и взволнованным), fast mä nnliche Schrift (почти мужской почерк). Und es waren nur fü nf Zeilen (и это были только пять строк). Keine Anrede, kein: «Einziges Schnuckelchen! » oder so (без обращения, без «единственный ягненочек! – и тому подобных вещей). Es ging los (оно начиналось): «Unterlassen Sie in Zukunft jeden Versuch (откажитесь в будущем от всякой попытки), sich mir wieder zu nä hern (снова приблизиться ко мне)! Ich empfinde das nach dem Geschehenen (я ощущаю это после случившегося) als unverschä mte Belä stigung (как бесстыдное «обременение» = приставание) und werde mich bis zum Ä uß ersten dagegen wehren. F. J. (и буду максимально защищаться против этого. Ф.Й.)»

 

Ich war schon drauf und dran, die Lektü re auf spä ter zu verschieben, das heiß t, die Ordner mitzunehmen und im Prä sidium auswerten zu lassen – da fiel mein Blick auf einen weiß en, schlichten Bogen. Es war der einzige unter F und es war kein Durchschlag einer Antwort dabei. Zuerst stutzte ich angesichts der Schrift. Es war eine intelligente, klare, wenn auch nervö s und aufgeregt erscheinende, fast mä nnliche Schrift. Und es waren nur fü nf Zeilen. Keine Anrede, kein: «Einziges Schnuckelchen! » oder so. Es ging los: «Unterlassen Sie in Zukunft jeden Versuch, sich mir wieder zu nä hern! Ich empfinde das nach dem Geschehenen als unverschä mte Belä stigung und werde mich bis zum Ä uß ersten dagegen wehren. F. J.»

 

Das Datum war zehn Tage alt (дате было десять дней). Vom Donnerstag voriger Woche (от четверга прошлой недели). Ich ertappte mich dabei (я поймал себя на том), dass ich pfiff (что я свищу; pfeifen). Sehr behutsam nahm ich den Briefbogen aus dem Ordner (очень осторожно я взял лист почтовой бумаги из папки; die Hut – осторожность), noch behutsamer faltete ich ihn (еще осторожнее я его сложил), unter Zuhilfenahme meines Taschentuches (при помощи моего носового платка), zusammen (zusammenfalten – складывать) und legte ihn wie ein rohes Ei in meine Brieftasche (и положил его, как сырое яйцо, в свой бумажник). Quatsch (вздор). Ich habe noch nie ein rohes Ei in meine Brieftasche... (у меня еще никогда не было сырого яйца в моем бумажнике) Genug (хватит: «достаточно»)! Ich sah mir auch das letzte Zimmer an (я осмотрел также и последнюю комнату). Es war das Schlafzimmer des verblichenen Schwerenö ters (это была спальня скончавшегося сердцееда; verbleichen – побледнеть, поблёкнуть; /уст./ умереть).

 

Das Datum war zehn Tage alt. Vom Donnerstag voriger Woche. Ich ertappte mich dabei, dass ich pfiff. Sehr behutsam nahm ich den Briefbogen aus dem Ordner, noch behutsamer faltete ich ihn, unter Zuhilfenahme meines Taschentuches, zusammen und legte ihn wie ein rohes Ei in meine Brieftasche. Quatsch. Ich habe noch nie ein rohes Ei in meine Brieftasche... Genug! Ich sah mir auch das letzte Zimmer an. Es war das Schlafzimmer des verblichenen Schwerenö ters.

 

Auß er einer Reihe mittelmä ß iger Aktzeichnungen neben (кроме ряда посредственных изображений обнаженного тела возле /кровати/) und einem groß en Spiegel gegenü ber dem Bett (и большого зеркала напротив кровати), auß er dem (кроме) – aus einer verstä ndlichen Voreingenommenheit geborenen (рожденного из понятного предубеждения) – Gefü hl (чувства), dass dies nicht der Schauplatz reiner Liebeslust gewesen sei... (что это не было местом чистой любовной страсти) auß er diesen drei bemerkenswerten (кроме этих трех примечательных), aber unsachlichen Eindrü cken (но необъективных впечатлений) fand ich nichts von Bedeutung in Herrn Ladickes Boudoir (я не нашел ничего важного в будуаре господина Ладике). Ungewö hnlich fü r seine Stellung (необычным по своему положению) war nur der Kleiderschrank (был только гардероб), in dem siebzehn sehr gute Anzü ge hingen (в котором висели семнадцать очень хороших костюмов), stapelweise Maß wä sche lag (стопкой лежало белье) und drei Dutzend Paar teure Schuhe standen (и стояли три дюжины пар дорогих туфель).

 

Auß er einer Reihe mittelmä ß iger Aktzeichnungen neben und einem groß en Spiegel gegenü ber dem Bett, auß er dem – aus einer verstä ndlichen Voreingenommenheit geborenen – Gefü hl, dass dies nicht der Schauplatz reiner Liebeslust gewesen sei... auß er diesen drei bemerkenswerten, aber unsachlichen Eindrü cken fand ich nichts von Bedeutung in Herrn Ladickes Boudoir. Ungewö hnlich fü r seine Stellung war nur der Kleiderschrank, in dem siebzehn sehr gute Anzü ge hingen, stapelweise Maß wä sche lag und drei Dutzend Paar teure Schuhe standen.

 

Die kleine Kü che noch (еще маленькая кухня): auch hier Ordnung und Akkuratesse (и здесь – порядок и аккуратность). Sogar der Beutel mit der schmutzigen Wä sche unten im Besenschrank (даже мешок с грязным бельем внизу в шкафчике для /хранения/ мётел) sah ordentlich aus (выглядел аккуратно). Ein Dutzend Weinflaschen in der Speisekammer (дюжина бутылок с вином в кладовой), ein gebratenes halbes Huhn im Kü hlschrank (жареная половина курицы в холодильнике), allerlei scharfe und fremde Gewü rze auf einem kleinen Bord ü ber dem Herd... (всевозможные острые и незнакомые приправы на полке над плитой...) sonst nichts (больше ничего). Man wü rde noch mal grü ndlicher suchen mü ssen (надо было бы еще раз более основательно поискать), aber es ging jetzt auf acht (но уже шло к шести), ich musste zurü ck ins Warenhaus (мне нужно было обратно в магазин), um die eintreffenden Kollegen des Ermordeten ins Gebet zu nehmen (чтобы взяться за прибывающих коллег убитого = расспросить их; das Gebet – молитва).

Ich klemmte also die A-Z-Liebesbriefordner unter den Arm (я зажал папку A-Z с любовными письмами под мышкой), schloss die Tü r und verließ die Wohnung (запер дверь и покинул квартиру). Die Milchflasche vor der Flurtü r ließ ich stehen (бутылку с молоком перед входной дверью я оставил стоять), obschon ich groß en Appetit auf einen halben Liter frischer Milch hatte (хотя у меня был большой аппетит на пол-литра свежего молока).

 

Die kleine Kü che noch: auch hier Ordnung und Akkuratesse. Sogar der Beutel mit der schmutzigen Wä sche unten im Besenschrank sah ordentlich aus. Ein Dutzend Weinflaschen in der Speisekammer, ein gebratenes halbes Huhn im Kü hlschrank, allerlei scharfe und fremde Gewü rze auf einem kleinen Bord ü ber dem Herd... sonst nichts. Man wü rde noch mal grü ndlicher suchen mü ssen, aber es ging jetzt auf acht, ich musste zurü ck ins Warenhaus, um die eintreffenden Kollegen des Ermordeten ins Gebet zu nehmen.

Ich klemmte also die A-Z-Liebesbriefordner unter den Arm, schloss die Tü r und verließ die Wohnung. Die Milchflasche vor der Flurtü r ließ ich stehen, obschon ich groß en Appetit auf einen halben Liter frischer Milch hatte.

 

Auf dem Rü ckweg ins Kaufhaus Weinheimer (на обратной дороге в магазин «Вайнхаймер») meditierte ich zwischen Ampeln (я медитировал /размышлял/ между светофорами), Vorfahrt, Einordnen und Schalten (правом проезда в первую очередь, перестраиванием и переключением скоростей; einordnen – размещать, расставлять, располагать /в определённом порядке/; перестроиться /при движении/) ü ber den Fall Ladicke (о случае Ладике) und kam zu dem vorlä ufigen Ergebnis (и пришел к предварительному выводу), dass der Tote sein Privatleben (что покойный своей частной жизнью) –wie sagt man (как говорится) – «genossen» hatte («наслаждался /в полной мере/»; genieß en) und dass er die Gleichberechtigung der Frauen offenbar dahingehend ausgelegt hatte (что, он равноправие женщин истолковывал явно таким образом; dahingehend – в этом / в том отношении), dass er sich von ihnen fü r seine Dienste honorieren ließ (что он от них за свои услуги получал гонорары). Ohne diese Einnahmen aus seiner horizontalen Nebenbeschä ftigung (без этих доходов от своей горизонтальной работы по совместительству), um nicht Hobby zu sagen (чтобы не сказать хобби), denn das wü rde nicht stimmen (поскольку это было бы неправдой), weil ein richtiges Hobby eine Neigungssache sein muss (так как настоящее хобби должно быть делом склонности), und das konnte ich in Anbetracht der Fotos nicht glauben (а в это я, принимая во внимание фотографии, не мог поверить)– ohne diese Einnahmen also (без этих доходов) hä tte sich Alfred R. Ladicke nicht so viele teure Anzü ge und wahrscheinlich nicht mal diese Wohnung leisten kö nnen (Альфред. Р. Ладике не смог бы позволить себе так много дорогих костюмов и, вероятно, эту квартиру).

 

Auf dem Rü ckweg ins Kaufhaus Weinheimer meditierte ich zwischen Ampeln, Vorfahrt, Einordnen und Schalten ü ber den Fall Ladicke und kam zu dem vorlä ufigen Ergebnis, dass der Tote sein Privatleben –wie sagt man – «genossen» hatte und dass er die Gleichberechtigung der Frauen offenbar dahingehend ausgelegt hatte, dass er sich von ihnen fü r seine Dienste honorieren ließ. Ohne diese Einnahmen aus seiner horizontalen Nebenbeschä ftigung, um nicht Hobby zu sagen, denn das wü rde nicht stimmen, weil ein richtiges Hobby eine Neigungssache sein muss, und das konnte ich in Anbetracht der Fotos nicht glauben – ohne diese Einnahmen also hä tte sich Alfred R. Ladicke nicht so viele teure Anzü ge und wahrscheinlich nicht mal diese Wohnung leisten kö nnen.

 

Ich musste das ü berprü fen lassen (я должен был дать это перепроверить): was hatte der Mann verdient (сколько он зарабатывал)? Was kostete die Wohnung in dieser Gegend (сколько стоила квартира в этом районе; die Gegend – местность)? Hatte er Schulden (были ли у него долги)? – Ich musste (я должен был), davor gruselte mir (этого я боялся), die diversen Schnuckies und Putzies, Ledas und Hä schen aufsuchen und herauskriegen (разыскать и расспросить разных «овечек» и «милочек», Лед и «зайчиков»; putzig – миленький, миловидный), ob und um wie viel er sie geschrö pft hatte (обирал ли он их и на сколько; schrö pfen – пускать кровь; /разг./ обирать кого-либо, выколачивать деньги). Mö glicherweise lag da zwischen enttä uschter Liebe und unerfü llter Hoffnung und gekrä nktem Stolz irgendwo (может быть, где-нибудь там находится между разбитой любовью и несбывшейся надеждой, и оскорбленной гордостью; enttä uschen – разочаровать) auch das Motiv fü r den Stich mit der Papierschere (также и мотив для удара ножницами /для бумаги/).

 

Ich musste das ü berprü fen lassen: was hatte der Mann verdient? Was kostete die Wohnung in dieser Gegend? Hatte er Schulden? – Ich musste, davor gruselte mir, die diversen Schnuckies und Putzies, Ledas und Hä schen aufsuchen und herauskriegen, ob und um wie viel er sie geschrö pft hatte. Mö glicherweise lag da zwischen enttä uschter Liebe und unerfü llter Hoffnung und gekrä nktem Stolz irgendwo auch das Motiv fü r den Stich mit der Papierschere.

 

Von halb neun bis halb elf (с половины девятого до половины одиннадцатого) vernahm ich nacheinander die drei Angestellten des Kaufhauses Weinheimer (я допросил трех служащих магазина «Вайнхаймер»), die direkt mit Ladicke zu tun gehabt hatten (которые имели дело непосредственно с Ладике). Seine Sekretä rin und eine der beiden Stenotypistinnen (его секретарша и обе стенографистки), denen er befehligt hatte (которыми он руководил), sagten zö gernd und erst auf mein direktes Fragen hin aus (сказали, колеблясь, и только на мой прямой вопрос) dass Ladicke «Manchmal ja, gewissermaß en, sozusagen, eine Art hatte, einen anzufassen, die nicht so ganz...» (что Ладике «иногда да, некоторым образом, так сказать, имел манеру, браться за кого-нибудь = подступаться к кому-нибудь, которая не совсем...; anfassen также означает «хватать»), kurzum (одним словом), der Herr Abteilungsleiter liebte es (господин руководитель отдела любит это), oder richtiger hatte es geliebt (или, вернее, любил), seine untergebenen Damen bei jeder Gelegenheit zu tä tscheln (погладить/потрепать своих подчиненных дам при каждой возможности), in den Popo zu kneifen (ущипнуть за попку) oder sogar am Busen zu krabbeln (или даже пощупать грудь; krabbeln – ползать, барахтаться, копошиться; щекотать), wenn sie es sich gefallen ließ en (если они «позволяли этому себе нравиться» = покорно сносили: sich etwas gefallen lassen).

Von halb neun bis halb elf vernahm ich nacheinander die drei Angestellten des Kaufhauses Weinheimer, die direkt mit Ladicke zu tun gehabt hatten. Seine Sekretä rin und eine der beiden Stenotypistinnen, denen er befehligt hatte, sagten zö gernd und erst auf mein direktes Fragen hin aus, dass Ladicke «Manchmal ja, gewissermaß en, sozusagen, eine Art hatte, einen anzufassen, die nicht so ganz...», kurzum, der Herr Abteilungsleiter liebte es, oder richtiger hatte es geliebt, seine untergebenen Damen bei jeder Gelegenheit zu tä tscheln, in den Popo zu kneifen oder sogar am Busen zu krabbeln, wenn sie es sich gefallen ließ en.

 

«Und warum ließ en Sie sich das gefallen? » (а почему Вы терпели это) fragte ich (спросил я). «Ach Gott, nun ja» (ах, Боже, ну да), sagte die Sekretä rin (сказала секретарша), eine blasse Frau in den spä ten Dreiß igern (бледная женщина далеко за тридцать), die Millionä rin gewesen wä re (которая была бы миллионершей), wenn sie so viele Hundert-Mark-Scheine wie Sommersprossen gehabt hä tte (если бы имела столько банкнот по сто марок, сколько веснушек), «ach Gott, nun ja (ах, Боже, ну да). Ich wollte ja auch keinen Ä rger (я тоже ведь не хотела неприятностей). Er konnte einen schon ganz hü bsch schikanieren (он мог к кому-нибудь запросто придраться), wenn man mal ‚lassen Sie das doch’ sagte (если ему говорили «оставьте же это»). Aber mehr habe ich mir nie gefallen lassen (но большего я не позволяла: «с большим не мирилась»)», betonte sie mit solchem Nachdruck (подчеркнула она с таким ударением), dass ich das Gegenteil glaubte (что я подумал обратное: «противоположное»).

 

«Und warum ließ en Sie sich das gefallen? » fragte ich.

«Ach Gott, nun ja», sagte die Sekretä rin, eine blasse Frau in den spä ten Dreiß igern, die Millionä rin gewesen wä re, wenn sie so viele Hundert-Mark-Scheine wie Sommersprossen gehabt hä tte, «ach Gott, nun ja. Ich wollte ja auch keinen Ä rger. Er konnte einen schon ganz hü bsch schikanieren, wenn man mal ‚lassen Sie das doch’ sagte. Aber mehr habe ich mir nie gefallen lassen», betonte sie mit solchem Nachdruck, dass ich das Gegenteil glaubte.

 

«Hat er mal Geld von Ihnen verlangt oder Sie angepumpt? » (просил ли он у вас денег или (хотел) в долг; j-n /um Geld/ anpumpen /разг./ – просить взаймы; anpumpen – откачивать /воду насосом/) wollte ich wissen (хотел я знать). «Nein! » sagte sie (нет, – сказала она). Ganz ä hnlich lauteten auch die Aussagen des zweiten Schreibmä dchens (совершенно также звучали показания второй стенографистки). Das pummelige Ding (пухленькое создание) mit einem Schmollmund à la Bardot (с надутыми губками, а ля Бардо; schmollen – дуться) und Fingern wie Cocktailwü rstchen (и пальцами, как коктейльные сосиски) begann zu weinen (начала плакать), als ich etwas eingehender nach Ladickes innerdienstlichen Gewohnheiten fragte (когда я спросил несколько подробнее о внутрислужебных привычках Ладике). «Ich – ich verweigere die Auskunft! » (я – я отказываюсь давать информацию) sagte sie schluchzend (сказала она, всхлипывая), als ich brutal weiterbohrte (когда я ее грубо сверлил дальше): «Sie hatten ein Verhä ltnis mit ihm, nicht wahr? » (у вас была /сексуальная/ связь с ним, не так ли? )

 

«Hat er mal Geld von Ihnen verlangt oder Sie angepumpt? » wollte ich wissen.

«Nein! » sagte sie.

Ganz ä hnlich lauteten auch die Aussagen des zweiten Schreibmä dchens. Das pummelige Ding mit einem Schmollmund à la Bardot und Fingern wie Cocktailwü rstchen begann zu weinen, als ich etwas eingehender nach Ladickes innerdienstlichen Gewohnheiten fragte.

«Ich – ich verweigere die Auskunft! » sagte sie schluchzend, als ich brutal weiterbohrte: «Sie hatten ein Verhä ltnis mit ihm, nicht wahr? »

 

Nun, das genü gte (/при нынешних обстоятельствах/ этого хватило). Keine der beiden (никто из обеих) schien trotz der Tribute an «Zä rtlichkeit» (не казался, несмотря на дань «нежности»), die sie oft und immer wieder hatten zahlen mü ssen (которую они должны были платить то и дело: «часто и все время снова»), auf den Abteilungschef so wü tend zu sein (столь разгневанным на руководителя отдела), dass sie an Mord gedacht hä tte (чтобы думать об убийстве). Auf die Idee (до идеи), die Leitung des Kaufhauses ü ber die Gepflogenheiten des freundlichen Herrn aufzuklä ren (информировать руководство магазина о привычках ласкового/дружелюбного господина), waren sie ebenfalls nicht gekommen (они также не дошли).

«Das fü hrt doch zu nichts» (это ни к чему не приводит), sagte die Sekretä rin (сказала секретарша), «man wird in eine andere Abteilung versetzt (переводят в другой отдел), dort gilt man gleich von Anfang an als schwierig (там с самого начала считают тяжелым человеком), und wer weiß (и кто знает), ob man's wieder so gut trifft (получится ли снова так хорошо), was die Arbeit anlangt! » (в том, что касается работы! )

Nun, das genü gte. Keine der beiden schien trotz der Tribute an «Zä rtlichkeit», die sie oft und immer wieder hatten zahlen mü ssen, auf den Abteilungschef so wü tend zu sein, dass sie an Mord gedacht hä tte. Auf die Idee, die Leitung des Kaufhauses ü ber die Gepflogenheiten des freundlichen Herrn aufzuklä ren, waren sie ebenfalls nicht gekommen.

«Das fü hrt doch zu nichts», sagte die Sekretä rin, «man wird in eine andere Abteilung versetzt, dort gilt man gleich von Anfang an als schwierig, und wer weiß, ob man's wieder so gut trifft, was die Arbeit anlangt! »

 

Ich gab's auf (я больше не мог: «сдался, отказался продолжать»). Und das dritte Mä dchen hasste ihren Chef nicht (и третья девушка не ненавидела своего шефа), obschon er es nie beachtet (хотя он не обращал на нее внимания) und wohl auch nie ein Wort mit ihm gesprochen hatte (и, видимо, вовсе с ней не разговаривал). Das konnte ich allerdings verstehen (это я, конечно, мог понять), denn dieses Geschö pf war zu grau (поскольку это создание было слишком серенькое) und unscheinbar und ungepflegt (и невзрачное, и неухоженное) – und Geld hatte es offenbar auch keins (и денег тоже явно не имело). In einer Beziehung allerdings kam ich einen Schritt vorwä rts (в одном отношении я, однако, продвинулся на шаг вперед): Die Befragten erkannten ü bereinstimmend nach den vorgelegten Fotos (допрошенные единодушно признали в предъявленных фото) (bei den Aktbildern wurden sie sogar richtig rot, alle drei (при виде обнаженных фотографий они даже по-настоящему покраснели, все три) das Mä dchen mit dem hü bschen Profil (девушку с прекрасным профилем).

Ich gab's auf. Und das dritte Mä dchen hasste ihren Chef nicht, obschon er es nie beachtet und wohl auch nie ein Wort mit ihm gesprochen hatte. Das konnte ich allerdings verstehen, denn dieses Geschö pf war zu grau und unscheinbar und ungepflegt – und Geld hatte es offenbar auch keins. In einer Beziehung allerdings kam ich einen Schritt vorwä rts: Die Befragten erkannten ü bereinstimmend nach den vorgelegten Fotos (bei den Aktbildern wurden sie sogar richtig rot, alle drei) das Mä dchen mit dem hü bschen Profil.

Zwar wusste keiner den Namen (хотя никто не знал имени), aber sie wussten mit Sicherheit (но они с уверенностью знали), dass dies eine Angestellte des Kaufhauses sei (что это служащая магазина). «Irgendso 'n norddeutscher Name» (какое-то северо-немецкое имя), sagte die Sekretä rin (сказала секретарша), «Clausen oder Frensen oder so ä hnlich...» (Клаузен или Френзен, или что-то похожее) Ich ging an den drauß en auf dem Gang versammelten Angestellten vorbei (я пошел мимо собравшихся снаружи в коридоре служащих) zu Dr. Tü ters Bü ro (в бюро доктора Тютера) und zeigte dem Personalchef die Bilder (и показал фотографии начальнику отдела кадров). Eine der ä lteren Favoritinnen des Toten (одна из старейших фавориток покойного) – stellte sich heraus (оказалось) – war frü her mal Verkä uferin gewesen (была раньше продавщицей), und das Mä dchen mit dem guten Profil (а девушка с хорошим профилем) war Substitutin in der Spielwarenabteilung (была заменяющей в отделе игрушек) und hieß Jansen (и звалась Йансен).

 

Zwar wusste keiner den Namen, aber sie wussten mit Sicherheit, dass dies eine Angestellte des Kaufhauses sei. «Irgendso 'n norddeutscher Name», sagte die Sekretä rin, «Clausen oder Frensen oder so ä hnlich...» Ich ging an den drauß en auf dem Gang versammelten Angestellten vorbei zu Dr. Tü ters Bü ro und zeigte dem Personalchef die Bilder. Eine der ä lteren Favoritinnen des Toten – stellte sich heraus – war frü her mal Verkä uferin gewesen, und das Mä dchen mit dem guten Profil war Substitutin in der Spielwarenabteilung und hieß Jansen.

 

«Vorname? » fragte ich (имя? – спросил я).

Dr. Tü ter musste sich die Personalakte kommen lassen (доктор Тютер должен был сказать принести себе = чтобы ему принесли личные дела). «Franziska», sagte er nach einem Blick in die Papiere (Франциска, – сказал он после взгляда на бумаги).

«Franziska Jansen», wiederholte ich (Франциска Йансен, – повторил я), «F. J. – und wo ist sie, bitte (Ф. Й. – и где же она? )? Kö nnen Sie sie gleich mal heraufbitten? » (Вы можете ее сейчас пригласить сюда) Dr. Tü ter wä hlte die Nummer eines Hausanschlusses (доктор Тютер набрал номер внутренней сети) und fragte nach Frä ulein Jansen (и спросил о фройляйн Йансен).

«Wie bitte? » fragte er (извините, как? – спросил он). «In Urlaub? – Sie ist in Urlaub» (в отпуске? – Она в отпуске), sagte er erleichtert zu mir (сказал он мне с облегчением).

«Seit wann? » fragte ich (с каких пор? – спросил я).

«Seit wann? » gab er die Frage weiter (с каких пор? – передал он вопрос дальше). Seine Erleichterung fiel zusammen (его облегчение обрушилось). «Seit Sonnabend! » sagte er (с субботы – сказал он).

«Vorname? » fragte ich.

Dr. Tü ter musste sich die Personalakte kommen lassen. «Franziska», sagte er nach einem Blick in die Papiere.

«Franziska Jansen», wiederholte ich, «F. J. – und wo ist sie, bitte? Kö nnen Sie sie gleich mal heraufbitten? » Dr. Tü ter wä hlte die Nummer eines Hausanschlusses und fragte nach Frä ulein Jansen.

«Wie bitte? » fragte er. «In Urlaub? – Sie ist in Urlaub», sagte er erleichtert zu mir.

«Seit wann? » fragte ich.

«Seit wann? » gab er die Frage weiter. Seine Erleichterung fiel zusammen. «Seit Sonnabend! » sagte er.

 

«Also war sie Sonnabend noch hier? » (итак, в субботу она была еще здесь? ) Ich blieb hartnä ckig (я оставался настойчивым).

«Ja», sagte er kleinlaut (да, – сказал он робко, растерянно).

«Bitte, geben Sie mir die Personalakte zu treuen Hä nden», sagte ich (пожалуйста, отдайте мне личные дела как доверенному лицу: «в верные руки»).

«Aber Sie verdä chtigen doch nicht im Ernst Frä ulein Jansen, Herr Klipp? » (но Вы же не подозреваете серьезно фройляйн Йансен, господин Клипп? ) Er war ganz verstö rt (он был совсем сбит с толку). Sein rotes Gesicht (его красное лицо) unter dem rotblonden Haar (под светло-рыжими волосами) bekam einen Stich ins Violette (получило фиолетовый оттенок).

 

«Also war sie Sonnabend noch hier? » Ich blieb hartnä ckig.

«Ja», sagte er kleinlaut.

«Bitte, geben Sie mir die Personalakte zu treuen Hä nden», sagte ich.

«Aber Sie verdä chtigen doch nicht im Ernst Frä ulein Jansen, Herr Klipp? » Er war ganz verstö rt.


Поделиться:



Популярное:

Последнее изменение этой страницы: 2016-04-10; Просмотров: 774; Нарушение авторского права страницы


lektsia.com 2007 - 2024 год. Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав! (0.153 с.)
Главная | Случайная страница | Обратная связь