Архитектура Аудит Военная наука Иностранные языки Медицина Металлургия Метрология
Образование Политология Производство Психология Стандартизация Технологии


VI. Прочтите текст и переведите его устно, затем перепишите и переведите письменно заглавие и абзацы 1, 3, 6.



 

GRUNDSÄ TZE EINER FREIEN MARKTWIRTSCHAFT

 

1.Die Notwendigkeit, zu wirtschaften, ergibt sich also aus dem Spannungsverhä ltnis zwischenden einerseits unbegrenzten Bedü rfnissen der Menschen z.B. nach Nahrung, Kleidung, Dienstleistungen, Luxusgü tern etc. und den andererseits nur begrenzt vorhandenen, zur Befriedigung dieser Bedü rfnisse notwendigen Mitteln (Wirtschaftsgü ter und Dienstleistungen).

2. Idealtypisch sind zwei einander entgegengesetzte Wirtschaftsordnungen zu unterscheiden: eine kollektivistische und eine individualistische. Die kollektivistische Wirtschaftsordnung wird auch Zentralplan- oder Zentralverwaltungswirtschaft genannt.

3. Die individualistische Wirtschaftsordnung – als Gegenstü ck zur kollektivistischen – wird freie Marktwirtschaft genannt. Sie geht von der Existenz von Individuen und individuellen Bedü rfnissen aus. Vorrangiges Ziel dieser Wirtschaftsordnung ist daher, das organisatorische Problem so zu lö sen, daß die Wü nsche der Einzelnen so gut wie mö glich befriedigt werden.

4. Die einzelnen Wirtschaftssubjekte (private Haushalte, Unternehmen, Staat) stellen daher ihre Wirtschaftsplä ne selbstä ndig auf und treten auf den einzelnen Mä rkten miteinander in Verbindung. Der Waren- und Leistungsaustausch erfolgt aufgrund freier Vereinbarungen und gemä ß nach Angebot und Nachfrage sich ergebender Preise. Der Staat greift grundsä tzlich in die Plä ne der Unternehmen und Haushalt nicht ein, sondern stellt lediglich den Ordnungsrahmen auf, innerhalb dessen sich der private Gü ter- und Faktoraustausch vollzieht.

5. In der freien Marktwirtschaft stellen die einzelnen Wirtschaftssubjekte selbstä ndig ihre Wirtschaftsplä ne auf. In die Plä ne der Unternehmen, die als Anbieter von Waren und Dienstleistungen auf den Gü termä rkten und als Nachfragende nach Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital, Boden) an den Faktormä rkten auftreten, gehen als gegenstä ndliche Grö ß en die Input-Mengen (in den Produktionsprozeß eingehenden Gü ter und Leistungen) und die Output-Mengen (Ausbringungsmengen) und als deren geldwirtschaftliche Gegenwerte Kosten und Erlö se ein.

6. Ziel der Unternehmen ist, eine fü r sie vorteilhafte Differenz zwischen Erlö s und Kosten zu erwirtschaften, im Grenzfall dieser Differenz so groß wie mö glich zu halten. Die Koordination der Wirtschaftsplä ne erfolgt ü ber den Markt.

VII. Зная содержание текста, укажите номер правильного ответа на следующий вопрос:

 

Was fü r eine Rolle hat der Staat in der freien Marktwirtschaft?

1. Der Staat soll die unbegrenzten Bedü rfnisse der Menschen z.B. nach Nahrung, Kleidung, Dienstleistungen, Luxusgü tern etc. befriedigen.

2. Der Staat greift grundsä tzlich in die Plä ne der Unternehmen und Haushalt nicht ein, sondern stellt lediglich den Ordnungsrahmen auf, innerhalb dessen sich der private Gü ter- und Faktoraustausch vollzieht.

3. Vorrangiges Ziel des Staates ist daher, das organisatorische Problem so zu lö sen, daß die Wü nsche der Einzelnen so gut wie mö glich befriedigt werden.

 

 

Контрольная работа № 2

Вариант № 1

I. Прочтите текст и письменно переведите на русский язык.

MANAGEMENT

Management ist ein anglo-amerikanischer Begriff und kann als „Untenehmungsleitung“ verstanden werden. Es bedeutet eine leitende Fä higkeit, mit deren Hilfe man die festgelegten Ziele bei der rationellen Leitung erreicht. Dieser Terminus wird in die anderen Sprachen nicht ü bersetzt.

Es ist Management als Institution und als Funktion zu unterscheiden.

Als Institution umfaβ t das Management alle Personen, die in der Unternehmung leitende Aufgaben erfü llen (vom Prä sidenten / General-Direktor bis zum Meister). „Manager“ wird ins Deutsche „Leiter“ ü bersetzt, der eine Tä higkeit vorbereitet und durchfü hrt. Angestellter Manager ist kein selbstä ndiger Unternehmer, kein Eigentü mer der Produktionsmittel, kein Kapitaleigentü mer der Firma, wo er tä tig ist. Manager sind Fü hrungskrä fte, die auf der Grundlage ihrer formalen Leitungspositionen unternehmerische Funktionen ausü ben.

Als Funktion umfaβ t das Management alle notwendigen Aufgaben, die nicht ausfü hrender Art sind.

Die Hauptaufgabe des Managers ist es: er soll in der kü rzesten Zeit die besten Entscheidungen treffen, um das Ziel des Unternehmers zu erreichen. Einige Fachleute nennen noch als Hauptaufgabe des Managements die Vorbereitung eines qualifizierten Fü hrungsnachwuchses.

Zur Lö sung dieser Aufgaben hat der Manager viele Hilfsmittel: Arbeitskrä fte, Maschinen, Material/Rohstoffe, Geld, Zeit, Informationen. Man unterscheidet folgende wichtigste Funktionen des Managements: Planung, Organisation, Motivation und Kontrolle.

II. Найдите в тексте немецкие эквиваленты следующих русских слов.

1. понятие –

2. охватывать –

3. деятельность –

4. предприниматель –

5. собственник –

6. исполнять функции –

7. принимать решения –

III. Выберите нужное слово в правой колонке и вставьте в предложение. Перепишите и переведите предложения на русский язык.

 

1. Management ist ein anglo- amerikanischer … 2. Man kann mit Hilfe des Managements schneller die... erreichen. 3.... ist kein selbstä ndiger Unternehmer. 4. Manager... verschiedene Funktionen … 5. Manager soll in kü rzesten Zeit die besten... 1. festgelegten Ziele 2. Begriff 3. ausü ben 4. Entscheidungen treffen 5. Angestellter Manager

IV. Прочитайте текст о задачах менеджера. Перепишите и переведите его на русский язык.

Was ist fü r jeden Manager wichtig? Manager als Leiter mü ssen vor allen Mitabeitern konkrete Ziele und Aufgaben stellen. Alle Mitarbeiter mü ssen immer wissen, was man von ihnen erwartet. Wird ihre Leistung in Mengen, Fristen oder mittels Ergebnisse bewertet, so kann sich jeder Mitarbeiter selbst kontrollieren. Der Manager setzt somit konkrete ö konomische Ziele, dann erhä lt der Mitarbeiter entsprechende zieladä guate Mittel, die man unter bestimmten Bedingungen des Marktes und der Konkurrenz einsetzt. In diesem Fall ist jeder im Unternehmen fü r Erfolg und Misserfolg der Firma verantwortlich.

Der Manager muss allen im Unternehmen ihren Handlungs- und Fü hrungsbereich begrenzen, wo und wofü r man seine Verantwortung trä gt.

Jeder Manager muss verstehen, die individuelle schö pferische Phantasie seiner Mitarbeiter zu nutzen.

V. Поставьте глаголы в указанное в скобках время.

 

1. verstehen ( Prä sens Passiv),

2. erreichen ( Imperfekt Aktiv),

3. ü bersetzen ( Perfekt Passiv),

4. ausü ben ( Perfekt Aktiv),

5. treffen (Futurum Aktiv).

 

VI. Перепишите вопросы и ответьте на них.

1. Was ist Management?

2. Was ist die Hauptaufgabe des Managers?

 

VII. Напишите, какие задачи выполняет менеджер Вашей компании или известной Вам компании (5-6 предложений).

 

VIII. Выберите правильный ответ на следующие вопросы. Перепишите вопрос и правильный ответ. Переведите.

1) Welche Hilfsmittel hat der Manager zur Lö sung seiner Aufgabe?

a) die Hauptaufgabe des Managers ist die Vorbereitung eines qualifizierten Fü hrungsnachwuchses.

b) zur Lö sung der Aufgabe hat der Manager viele Hilfsmittel: Arbeitskrä fte, Maschinen, Material, Geld, Zeit.

2) Welche Ziele und Aufgaben stellt der Manager vor allen Mitarbeitern?

a) der Manager stellt vor allen Mitarbeitern konkrete Ziele und Aufgaben.

b) der Mitarbeiter erhä lt zieladä guate Mittel.

 

IX. Образуйте предложения, употребив следующие слова и словосочетания. Переведите их.

1. Management, der Begriff, sein;

2. als Institution, umfassen; die Personen; die leitende Aufgabe, erfü llen;

3. der selbstä ndige Unternehmer; angestellter Manager;

4. als Funktion, das Management; umfassen; die notwendigen Aufgaben, die ausfü hrende Art;

5. Entscheidungen treffen, das Ziel erreichen.

 

 

Вариант № 2


Поделиться:



Популярное:

  1. D. Правоспособность иностранцев. - Ограничения в отношении землевладения. - Двоякий смысл своего и чужого в немецкой терминологии. - Приобретение прав гражданства русскими подданными в Финляндии
  2. I. Дополните предложения данными словами. Переведите предложения на русский язык.
  3. I. Наименование создаваемого общества с ограниченной ответственностью и его последующая защита
  4. I. Ультразвук. Его виды. Источники ультразвука.
  5. I. Характер отбора, лежавшего в основе дивергенции
  6. II. Вычленение первого и последнего звука из слова
  7. II. ОБРАЗЦЫ ТЕКСТОВ НА НЕМЕЦКИХ ДИАЛЕКТАХ АВСТРИИ
  8. II. Однородные члены предложения могут отделяться от обобщающего слова знаком тире (вместо обычного в таком случае двоеточия), если они выполняют функцию приложения со значением уточнения.
  9. II. ПОЛИТИЧЕСКАЯ МЫСЛЬ ДРЕВНЕГО ЕГИПТА (по источнику «ПОУЧЕНИЕ ГЕРАКЛЕОПОЛЬСКОГО ЦАРЯ СВОЕМУ СЫНУ МЕРИКАРА»
  10. II.1. Общая характеристика отклоняющегося поведения несовершеннолетних.
  11. III. Проверка полномочий лица, подписывающего договор
  12. III. Профессионально-ориентированные лексика и тексты


Последнее изменение этой страницы: 2016-03-17; Просмотров: 1799; Нарушение авторского права страницы


lektsia.com 2007 - 2024 год. Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав! (0.02 с.)
Главная | Случайная страница | Обратная связь